Telefonkontakt TOP Tagungszentren AG
WhatsApp-Kontakt TOP Tagungszentren AG
Tagungs-Lexikon

Tagungs-Lexikon

der TOP Tagungszentren AG

Sie sind auf der Suche nach Anregungen, Unterstützungen bei der Planung Ihrer Veranstaltung oder einfach nur allgemeine Informationen. Bei uns finden Sie vieles zu den Themen Konferenztechnik, Konferenzen, Tagungen, Seminaren und alles Rund um Veranstaltungen. Unser Tagungs-Lexikon ist aus unserer langjährigen Erfahrungen aus dem Tagungs- und Seminargeschäft entstanden, da wir häufig von Kunden nach Rat und Tat gefragt wurden, was wichtig ist zu berücksichten bei der Planung und Organisation einer erfolgreichen Veranstaltung. Viele Fragen, wie zum Beispiel, welche Bestuhlungsform macht für welche Art von Workshop, Seminar, Tagung, Konferenz oder unter anderem für ein Meeting Sinn? Hier gibt es von einer parlamentarischen Bestuhlung, Stuhlkreis, Block oder Konzertbestuhlung einige Möglichkeiten unter der Sie für Ihre Veranstaltung die optimale Bestuhlung, die Veranstaltungstechnik sowie das Catering wählen können. Wir haben für Sie Planungshilfen, Checklisten und Bestuhlungspläne für die Veranstaltungsplanung - hier im Tagungs-Lexikon - zusammengestellt. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie hier für sich fündig werden, um Ihr Event oder Ihre Veranstaltung zu einem vollen Erfolg zu gestalten.

Sollten Sie noch Fragen, Ergänzungen oder Anregungen haben, so zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Viel Spaß beim Stöbern!

Ihr TOP Tagungsteam


Abrufkontingent

Ein vom Veranstalter bestelltes Kontingent an Räumlichkeiten. Das Kontingent steht bis zu einem bestimmten Zeitpunkt zur Verfügung. Danach werden die Räumlichkeiten wieder freigegeben und stehen erneut zur Vermietung zur Verfügung.

Abstimmanlage

Um das Meinungsbild von Veranstaltungsteilnehmern zu erfassen, erhalten diese Abstimmgeräte. Damit sind neben Ja-/Nein-Abstimmungen auch komplexere Abfragen, anonym oder mit Zuordnung möglich. Eine Abstimmanlage wird häufig bei Parlamenten, Verbänden, Parteien, Hauptversammlungen, Tagungen und auch in TV-Sendungen eingesetzt. Bei den Teilnehmern erzeugt dies eine erhöhte Aufmerksamkeit, weil sie die Gelegenheit haben, das Geschehen mitzubestimmen.

Siehe auch Voting System.

Abstract

Englisch für Zusammenfassung, Prägnante Inhaltsangabe meist eines Vortrages, Seminars, Zeitschriftenartikels usw. Veranstaltungsteilnehmer und Leser können sich durch ein Abstract schnell über die Inhalte informieren.

Ad-hoc-Veranstaltung

Spontan stattfindende, nicht von langer Hand vorausgeplante Veranstaltung. Anlässe können z.B. einschneidende Vorkommnisse und Entscheidungen in Unternehmen ebenso sein wie überraschende gesellschaftliche, politische oder andere Ereignisse, die einen zeitnahe Befriedigung des Informations- und Kommunikationsbedarfes erfordern.

AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen

Standardisierte Klauseln in Verträgen, die von einer Vertragspartei einseitig gestellt werden. Sie ergänzen und umrahmen die individuell ausgehandelte Vertragsausstattung, reduzieren so die Komplexität von Vertragsverhandlungen.

Anfahrt

Wegbeschreibung zu einem gewünschten Standort oder Unternehmen, ggf. durch Adressangabe über einen Routenplaner.

Aparthotel

Ein Aparthotel ist ein Hotel bzw. Beherbergungsstätte mit vollständig eingerichteten Wohnungen - also auch mit Küche. Da in der Regel keine Gastronomie angeboten wird, sind diese Hotels besonders für Selbstversorger geeignet.

Ausstattung

Die "Ausstattung" bei Seminaren, Konferenzen, Tagungen oder Workshops bezeichnet häufig die gewählte Bestuhlungsform, die Verfügbarkeit spezieller Technik und Hilfsmittel sowie die Verpflegung der Teilnehmer. In der Minimalaustattung kommt ein Seminar bereits mit Tischen, Stühlen und einem Whiteboard aus. Tagungen hingegen benötigen meist verschiedene Bestuhlungsformen, Beamer, Flipcharts, Mikrofone sowie das entsprechende Catering. Für Konferenzen kommt auch Audio- und Videotechnik zum Einsatz (TV, Beschallungsanlage, Krawattenmikrofone usw.). Bei Workshops werden die Tische und Stühle meist in Kreis- oder in Blockform angeordnet. Moderationswände sowie -material (Moderationskarten -farbig sortiert, Stifte, Schere, Cutter, Nadeln, Tesafilm, Klebestift, Kreppband und Klebepunkte) sind für die Ausstattung von Workshops typisch.

Beamer

Ein Projektor, um stehende oder bewegte Bilder aus Computern oder anderen visuellen Ausgabegeräten für eine größeres Publikum vergrößert an einer Projektionsleinwand darzustellen. Aus dem breiten Spektrum verfügbarer Geräte erfordert der Einsatz für Veranstaltungen bestimmte Merkmale bezüglich Lichtstrom (z.B. 3100 ANSI-Lumen), Kontrast (z.B. 20.000:1), Anschlussmöglichkeiten (z.B. VGA, HDMI) und anderen. Beamer gehören in Seminar- Tagungs-, Kongress- und Vorlesungsräumen zur Standardausstattung.

Bankett

Ein gemeinsames Festessen im feierlichen Rahmen zu einem besonderen Anlass. Entsprechend der Teilnehmerzahl können Raumgröße und -ausstattung gewählt und mit der Dienstleistung eines Catering-Unternehmens kombiniert werden.

Barcamp

Eine offene, d.h. frei zugängliche Tagung. Bei einem Barcamp gibt es verschiedene Workshops, die von den Teilnehmern selbst entwickelt und in verschiedenen Räumen vorgestellt werden. Grundsätzliches Ziel eines Barcamps ist der kreative Ideen- und Informationsaustausch sowie die freie Diskussion.

Begrüßungskaffee

Guter Anlass für ein "Warming-up" unter den Veranstaltungsteilnehmern. Häufig die erste Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen und zum ersten Meinungs- und Informationsaustausch.

Besprechungsraum

Raum, der mit allem ausgestattet ist, was Teilnehmer für eine erfolgreiche Besprechung brauchen: Von der richtigen Bestuhlung, der notwendigen technischen Infrastruktur wie Beamer und Internetzugang sowie Präsentations- und Moderationshilfmittel wie Whiteboard, Flipchart und Metaplan-Tafeln bis hin zu Getränken und Snacks.

Catering

Die Verpflegung von Personen mit Getränken und Speisen meist durch externe Dienstleistungsunternehmen während einer Veranstaltung, häufig in Form eines Buffets.

Datenschutzerklärung

Das Regelwerk eines Anbieters mit Maßnahmen, um die Privatsphäre von Kunden oder Benutzern zu wahren. Besonders schützenswert sind personenbezogene Daten. Die Datenschutzerklärung legt fest, wie diese Daten erhoben, verwendet und ob sie ggf. an Dritte weitergegeben werden.

Dolmetschermethoden

(1) Konsekutivdolmetschen: Klassische Art des Dolmetschens (Übersetzens) im Anschluss bzw. im Wechsel mit dem Redner. Dolmetscher übersetzt abschnittsweise die Ausführungen des Redners. Konsekutivdolmetschen benötigt keine Dolmetscheranlage.  (2) Flüsterdolmetschen: Dolmetscher sitzt neben dem Zuhörer und übersetzt flüsternd.  (3) Simultandolmetschen: Der Dolmetscher übersetzt zeitgleich aus einer schalldichten Dolmetscherkabine. Gerne genutzt bei multilingualen Events und im Live-TV. (4) Verhandlungsdolmetschen: Konsekutivdolmetschen ohne Notizen aus dem Stegreif. Gebärdensprache: Sonderform für Veranstaltungen mit gehörlosen Teilnehmern

Einzelbüro

Büroraum für eine Person. Einzelbüros ermöglichen insbesondere ungestörtes, konzentriertes Arbeiten. Sinnvoll ist häufig die flexible Nutzung von Einzelbüros und Gemeinschaftsräumen wie Teambüros, um sowohl die Rechercheleistung in Einzelarbeit als auch den formalen und informellen Informations- und Meinungsaustausch unter Experten zu nutzen.

Fingerfood

Kleine Essensportionen, die ohne Essbesteck gegessen werden können. Diese werden bei Seminaren und Tagungen gerne als Snacks für Zwischendurch serviert.

Frühstückspause

Geplante Unterbrechung des Unterrichts, damit die Teilnehmer Getränke und Essen zu sich nehmen können, um konzentriert und leistungsfähig den weiteren Verlauf des Seminars zu absolvieren. Gestärkt mit Brötchenhälften und Kaffee arbeitet es sich viel produktiver.

Klimaanlage

Ausstattungsmerkmal geschlossener Räume. In klimatisierten Räumen herrscht im Sommer wie im Winter eine angenehme Temperatur. Bei Veranstaltungen ist dies die Voraussetzung für einen effizienten Informationsaustausch und Lerntransfer.

Kuchenpause

Die Kuchen- oder auch Kaffeepause findet in der Regel am Nachmittag zwischen 15 und 16 Uhr statt. In der kleinen Unterbrechung, welche häufig 30 Minuten dauert werden Kuchen, Gebäck oder Kekse zusammen mit Heißgetränken wie Kaffee oder Tee gereicht.

Meeting

Zielorientierte Besprechung/Zusammenkunft/Sitzung/Konferenz. Meetings finden in dafür geeigneten Räumen statt. Die Auswahl der richtigen Bestuhlungsform und des zweckdienlichen Equipments sollen den erfolgreichen Verlauf unterstützen.

Overheadprojektor

Ein Overheadprojektor ist ein optischer Bildwerfer für Vorträge und Präsentationen, der Schrift, Fotos und Grafiken auf transparenten Folien vergrößert auf eine Bildwand hinter dem Referenten projiziert. Er ist flexibel im Gebrauch, weil auch handschriftliche Einträge unmittelbar projiziert werden.

Parkplatz

Für Teilnehmer, die mit dem PKW zum Veranstaltungsort anreisen, erhöht ein kostenfreier Parkplatz für die Dauer der Veranstaltung die Attraktivität der Tagungsstätte.

Pausensnacks

Kleine Essenportionen für die Teilnehmer während der Veranstaltungspausen. Dies können entweder Fingerfood vom Caterer, Süßigkeiten aus dem Automaten oder verschiedene Angebote aus dem Bistro sein.

Post- und Paketservice

Buchbare Dienstleistung für virtuelle Büros und eingerichtete Geschäfts- bzw. Domiziladressen.

Projektmanagement

Ein zeitlich begrenztes Vorhaben (= Projekt) muss initiiert, geplant, durchgeführt und kontrolliert werden. Risiken sollen begrenzt, Chancen genutzt und Ziele erreicht werden. Der Begriff "Projektmanagement" bezeichnet sowohl die Aufgabe/Funktion als auch den damit befassten Personenkreis.

Rednerpult

Ein Möbel für Referenten zur Ablage von Redemanuskript, Notebook/Tablet, Laserpointer und Getränkeglas, meist ausgestattet mit Beleuchtung, Mikrofon und diversen Anschlüssen für die audiovisuelle Präsentation (z.B. Audioanlage, Beamer).

Schreibset

Bestandteil jeder Moderatorenausstattung, meist dicke Filzstifte in Schwarz, Blau, Grün und Rot zur Beschriftung von Karten, Plakaten und Papierstreifen, für Flipcharts und Whiteboards.

Selbstständig

Form der Erwerbstätigkeit. Selbstständige sind unabhängig von einem Arbeitgeber, im Gegensatz zu abhängig beschäftigten Arbeitnehmern. Der Weg in die Selbstständigkeit führt häufig über Unternehmensgründungen/Start-ups. Geringe finanzielle Ressourcen, aber auch der Wunsch nach maximaler Flexibilität und Mobilität sind Gründe, warum angehende Selbstständige Büroräume kurzfristig, zeitweise, gezielt nach Bedarf buchen und dabei Coworking-Angebote nutzen.

Seminare

Lehrveranstaltungen zum Erwerb und zur Vertiefung von Wissen. Der Lernstoff wird von Referenten bzw. Dozenten in kleinen Gruppen (meist bis zu 25 Teilnehmer) vermittelt. Seminare zeichnen sich durch hohe Interaktivität von Dozent und Teilnehmern aus. Oft haben Seminare auch Workshop-Charakter. Die Teilnehmer sogenannter "offener Seminare" kommen aus verschiedenen Unternehmen und Branchen zu einem vom Seminaranbieter festgesetzten Termin und Ort, bei Inhouse-Seminaren sind die Teilnehmer in der Regel aus einem Unternehmen, das Ort, Zeit und Inhalt definiert.

Skirting

Stoffumrandungen für Tische, ggf. auch Bühnen.

Standorte

Angebot der Top Tagungszentren AG derzeit in Dortmund, Darmstadt und München.

Start-up

Kürzlich gegründetes Unternehmen mit häufig innovativen Geschäftsideen, aber geringen finanziellen Ressourcen. Start-ups brauchen flexibel nutzbare, bedarfsgerechte Arbeitsplätze bzw. -räume mit angepasster Infrastruktur und Equipment, ohne langfristige finanzielle Verpflichtungen eingehen zu müssen.

Support

Kundenbetreuung im Sinne einer lösungsorientierten Beratertätigkeit, z.B. Beratung des Kunden bei der anforderungsgerechten Auswahl von Räumen und deren Ausstattung.

Teambüros

Die ideale Raumlösung, wenn mehrere Personen am gleichen Projekt oder im gleichen Funktionsbereich arbeiten und die direkte Kommunikation und Abstimmung untereinander gewünscht ist.

Bestuhlung

Die Bestuhlung richtet sich nach Verannstaltungszweck, Raumgröße und Anzahl der Teilnehmer. Typische Bestuhlungsarten sind Theater/Sitzreihen, Blocktafel, parlamentarisch, Carré, Fischgrätenform, U-Form, E-Form, Bankettbestuhlung, Stuhlkreis.

Blockbestuhlung

Bestuhlungsart in Form von rechteckigen Tischen mit Rundumbestuhlung, die sich besonders für Konferenzen und Sitzungen eignet. Blockbestuhlung fördert die Kommunikation, lässt die Sicht auf alle Beteiligten zu und bietet viel Platz für Arbeitsmaterial.

Boardroom

Sitzungsraum für 10–16 Personen mit Besprechungstisch und Präsentations- bzw. Kommunikationstechnik.

Büro

Raum, in dem eine oder mehrere Personen ihrer Arbeit mit Schreiben, Rechnen, Lesen und Kommunizieren nachgehen. Typische Büromöbel sind Schreibtisch, Schreibtischstuhl, Regal und Aufbewahrungsschrank, charakteristische Arbeitsmittel sind Schreibutensilien, Telefon, Faxgerät und Computer. Durch die Digitalisierung in Form von Informations- und Kommunikationstechnologien hat sich Büroarbeit grundlegend geändert. Raumausstattung, -größe und -nutzung können heute entsprechend den konkreten Anforderungen gewählt und gestaltet werden (z.B. Teambüro, Großraumbüro, Einzelbüro, flexible Arbeitsplätze).

Counter

Empfangsbereich, -tisch oder tresen im Einlassbereich eines Tagungszentrums oder einer Location. Er dient der Registrierung und Ausgabe von Unterlagen und Namensschildern. Zudem erhält man dort Informationen und Hilfe bezüglich der Raumsuche oder anderer Fragen.

Coworking Space

Wer als Freiberufler nur gelegentlich einen Arbeitsplatz braucht, wer als Existenzgründer die hohen Fixkosten eines eigenen Büros scheut, wer sich als Start-up-Gründer um die Büroinfrastruktur überhaupt nicht kümmern will oder wer neben konzentrierter Schreibtischarbeit auch den kreativen Austausch mit anderen sucht, für den ist die flexible Nutzung von Coworking Spaces eine attraktive Lösung. Hier werden nur die tatsächlich benötigten Leistungen gebucht. Dazu stellen Anbieter eine vielfältige Palette von Räumen, Arbeitsplätzen, Ausstattungen, Infrastruktur und Gastronomie bereit.

Equipment

Das Equipment ist die Gesamtheit der technischen Ausrüstung, die man für ein bestimmtes Vorhaben benötigt. Hierzu gehören bei Tagungen und Seminaren Beamer, Digitalkameras, Drucker, TV-Monitore, Laserpointer, Audioanlage, PC-Boxen, Mikrofone, Notebooks, Overheadprojektoren und Rednerpulte mit Mikrofonen.

Delegiertenanlage

Tischmikrofone, die voneinander unabhängig vom jeweiligen Redner bedient werden können, mit Kopfhörern, Sprachkanälen und Lautstärkeregelung. Somit können die Mikrofone von den Diskussionsteilnehmern selbst ein- und ausgeschaltet werden.

Eventhalle

Veranstaltungsraum für besondere Anlässe und Großveranstaltungen.

Flexibles Büro

Büroarbeitsplatz, der mehreren Personen zur Verfügung steht und vom einzelnen nur bedarfsweise genutzt wird (Desksharing). Geeignet für Projektmitarbeiter, Außendienstler, Unternehmensgründer, die keinen festen Arbeitsplatz benötigen.

Foyer

Empfangs- und Aufenthaltsbereich für die Teilnehmer vor und während Veranstaltungen wie Tagungen, Kongresse u.a.

Flip-Chart

Großformatiger mobiler Tafelschreibblock (meist 100 cm x 71 cm), der bei Präsentationen, Meetings, bei der Gruppenarbeit oder in Seminaren als visuelles Hilfsmittel und zum Protollieren eingesetzt werden kann.

Freelancer

Selbstständige, die für ein Unternehmen im Rahmen eines Dienst- oder Werkvertrags Aufträge ausführen. Zeitweilig benötigte Arbeitsplätze können in der erforderlichen Ausstattung flexibel auch von den Work-Space-Anbietern zur Verfügung gestellt werden.

Hospitality

Englisch für Gastfreundschaft; Empfangen, Bewirten und Unterhalten von Gästen auf freundliche und großzügige Weise, z.B. Einladung von Geschäftspartnern zu hochwertigen Events und Aktionen bei Sport, Unterhaltung und Reisen.

Hosted Buyer

Potenzieller Einkäufer, der z. B. auf eine Tagungsmesse eingeladen wird, um dort die Aussteller persönlich zu treffen. Flug, Unterkunft und Rahmenprogramm werden organisiert und bezahlt. Finanziert werden solche Programme über Umlagen aus Standmieten der Aussteller. In der Regel muss der eingeladene Einkäufer sich verpflichten, eine gewisse Anzahl von nachweisbaren Gesprächen mit Ausstellern zu führen.

Internetimpressum

Gesetzlich vorgeschriebene Herkunftsangabe in Publikationen. Für Internetauftritte regelt dies § 5 Telemediengesetz (TMG)

Internet

Weltweiter Verbund von Computernetzwerken, der zu gravierenden Veränderungen im Informations- und kommunikationsverhalten in allen Wirtschaftsbereichen und in der Gesellschaft geführt hat. Die Verfügbarkeit des Internets und seiner Dienste wie Seitenpräsentationen (www), E-Mail, Messenger, FTP u.a. über LAN und WLAN gehört mittlerweile in Veranstaltungsräumen zur Standard-Infrastruktur.

Kolloquium

Wissenschaftliche Tagung; eigentlich: wissenschaftliches Gespräch, Unterredung; akademisch: fachlicher Gedankenaustausch ohne feste Form; an Hochschulen auch Rechenschaft ablegen, z. B. bzgl. der verwendeten Literatur; auch: Präsentationsprüfung, Doktorprüfung, Teil der Habilitation (zur Erlangung der Lehrbefähigung an einer Universität)

Konferenz

Ein Meeting, bei dem die Teilnehmer bestimmte Themen ihrer gemeinsamen Interessengebiete besprechen, sich gegenseitig informieren und Entscheidungen treffen. Die Teilnehmer beteiligen sich in der Regel aktiv an einer Konferenz. Ein Konferenzleiter übernimmt die Moderation der Veranstaltung.

Konferenzraum

Für Konferenzen aller Art – Meetings, Besprechungen, Workshops usw. – ausgestatteter Raum mit anforderungsgerechter Bestuhlung und technischer Ausstattung.

Konferenztechnik

Bei Konferenzen eingesetzte technische Kommunikationshilfen zur Steigerung der Veranstaltungseffizienz – z.B. Flipchart, Whiteboard, Laserpointer, Beamer, Mikrofon- und Dolmetscheranlagen sowie Abstimmsysteme.

Kongress

Viele Personen mit Interesse an einem bestimmten Thema bzw. bestimmten Themen kommen zu Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen zusammen, um sich fachlich auf den aktuellen Informationsstand zu bringen, Erfahrungsaustausch und Kontaktpflege zu betreiben. Kongresse können vielfältig ausgestaltet werden, u.a. auch mit angegliederter Kongressmesse, mit einem Angebot an Exkursionen (z.B. zu Unternehmen) und mit weiteren Rahmenprogrammen.

Kongressagentur

Spezialisierte Dienstleister für die Konzeption, das Marketing, die Organisation und Durchführung von Kongressveranstaltungen.

Kongressmanagement

Projektmanagement für die inhaltliche Konzeption, Ablaufplanung, Referentenakquise und -betreuung, Teilnehmermanagement, Rahmenprogrammgestaltung, Organisation einer begleitenden Messe, Auswahl und Organisation von begleitenden Exkursionen, Planung von logistischen Prozessen, Verköstigung und Catering.

Kongressmesse

Themenbezogene, kongressbegleitende Ausstellung. Hier präsentieren Hersteller, Dienstleister und Stakeholder der Zielgruppe des Kongresses ihr Angebot.

Kongresszentrum

Auf Kongresse und Tagungen spezialisierte Gebäude, häufig zentral gelegen oder an Institutionen angebunden. Kongresszentren verfügen über eine integrierte Tagungstechnik, mehrere Mehrzweck- und Tagungsräume, große Foyers (Ausstellerfläche) und serviceorientierte Informationssysteme. Vielfältige Dienstleistungen für Veranstalter ergänzen das Angebot.

Kontingent

Anzahl von Zimmern oder anderen Produkten, die bestellt oder optioniert wurden und somit zur Verfügung stehen.

Konzertbestuhlung

Eine Bestuhlungsform ohne Tische. Hier werden die Stühle wie im Theater, hintereinander in Reihen, aufgestellt.

Meetingraum

Räumliche Ausstattung und Ambiente tragen mit zum Erfolg von Besprechungen, Meetings, Konferenzen und Präsentationen bei. Entsprechend der Vielfalt von Anlässen werden Meetingräume anforderungsgerecht bestuhlt und mit allem notwendigen technischen Equipment (Whiteboard, Beamer, Internet-Zugänge usw.) ausgestattet. Die Teilnehmer selbst werden wunschgemäß mit Getränken, Obst und Snacks versorgt. So kann effizient gearbeitet, überzeugend präsentiert und zielorientiert verhandelt werden.

Messe

Zeitlich begrenzte Veranstaltung mit Marktcharakter, auf der Anbieter ihre Produkte oder Dienstleistungen präsentieren. (Potenzielle) Kunden informieren sich auf Messen über das Marktangebot, vergleichen und wählen aus. Neben den direkten Verkauf-/Kaufabsichten spielt die Pflege von Kontakten bei Messeveranstaltungen eine große Rolle.

Mischpult

Ein Mischpult dient dem Zusammenführen verschiedener elektrischer Signale (Audio, Video) und findet sich hauptsächlich in den Bereichen der Veranstaltungstechnik und der Musikproduktion. So können Musikaufnahmen von einem Fachmann akustisch bearbeitet werden.

Mittagessen

Der wichtigste Anlass für die Mittagspause im Seminarbetrieb. Eine in die Veranstaltung integrierte Mittagspause ist enorm wichtig, denn eine ausgewogene Ernährung bestimmt nicht nur das körperliche Wohlbefinden, sondern auch den Lern- bzw. Arbeitserfolg.

Moderationsmaterial

Hilfsmittel, um kreative Prozesse in der Gruppe (z.B. Brainstorming) bei Meetings und Workshops zu visualisieren. Dazu gehören Flipchart, Pinnwände, Karten unterschiedlicher Farbe, Größe und Form, dicke Filzschreiber, Nadeln und Klebepunkte.

Multifunktionsraum

Flexibel an die jeweiligen Anforderungen anpassbarer und ausstattbarer Raum.

Multi Place

Multimediales Coworking in kleinen Arbeitsgruppen. Der Multi Place ist gut geeignet, um Webinare oder Telefonkonferenzen abzuhalten.

Open Space

1. Eine Methode der Großgruppenmoderation. Wesentliches Merkmal ist die inhaltliche Offenheit der Veranstaltung. Teilnehmer geben beliebige Themen in das Plenum hinein und moderieren dazu jeweils eine Arbeitsgruppe.

2. Eine Form des Coworking, in der flexibel bedarfsweise ein Arbeitsplatz/Schreibtisch stunden- oder tageweise gemietet werden kann. In den Tarifen sind Snacks, WLAN-Nutzung sowie weitere Leistungen inbegriffen.

Der Open Space kann über die WORK Lounge gebucht werden.

Option

In der Raumvermietungs- und Hotelbranche ein vereinbarter Termin, bis zu dem Räume bzw. Zimmer freigehalten werden.

Professional Congress Organizer (PCO)

Bezeichnung für einen auf die Planung, Organisation und Durchführung von Kongressveranstaltungen spezialisierten Dienstleister (z.B. Kongressagentur).

Peripherieraum

In der Nähe des Tagungssaals gelegene Räume wie z. B. Pausenräume, Abstellräume (für Technik, Aufbewahrungsboxen usw.), Regieräume, Catering-Backstage, aber auch Foyer/Lobby.

Post Convention Tour

Ein vor oder nach einer Messe, Tagung oder einem Kongress angebotenes Rahmenprogramm zum intensiveren Kennenlernen.

Präsentationsraum

Wenn neue Ideen und Produkte, Entwicklungen, Arbeitsergebnisse oder Managemententscheidungen wirksam kommuniziert werden sollen, müssen das Ambiente und die technischen Rahmenbedingungen dies fördern. Zu einem optimalen Präsentationsraum gehören die richtige Bestuhlung und gegebenenfalls Bewirtung für die Zuhörer ebenso dazu wie die Verfügbarkeit einer leistungfähigen Präsentationstechnik (Beamer, Notebook, Internet, Lichtsteuerung) und unterstützender Hilfmittel (z.B. Flipchart, Whiteboard) für den Vortragenden.

Vorlesung

In einem Hörsaal hören, im Frontalunterricht, mehrere hundert Studenten Vorlesungen zu.

Tagesbüro

Bedarfsweise und zeitlich flexibel buchbarer Büroarbeitsplatz, z.B. in einer WORK Lounge für sowohl konzentriertes Arbeiten als auch kreativen Austausch.

Symposium

Konferenz oder Tagung von Wissenschaftlern, auf der die Experten Arbeitsergebnisse und Erkenntnisse vorstellen und diskutieren. Gegebenenfalls finden neben den Plenarvorträgen auch zeitlich parallele Vortragsreihen (Sessions) statt. Bei der Planung von Symposien ist auch auf die richtige Raumwahl (z.B. ein großerer und mehrere kleine Säle) und Ausstattung (z.B. Dolmetscheranlage) zu achten.

Simultananlage

Auch Dolmetscher- oder Übersetzungsanlage genannt. Besteht aus Dolmetscherpult (Kanalauswahl und -ansteuerung durch Übersetzer), Steuerzentrale (Mischpult), Sprechstellen inkl. Präsidentensprechstelle, z. B. Infrarot- bzw. Induktivanlage (Übertragung auf Teilnehmerkopfhörer).

Schulungsraum

Synonym für Seminarraum.

Tagungshotel

Auf die Durchführung von Tagungen spezialisierte Hotels mit entsprechendem Angebot an Veranstaltungsräumen, Equipment, Gastronomie und großem Zimmerkontingent für die Unterbringung der Teilnehmer.

Break out room

Kleiner Konferenzraum für Untergruppen einer Veranstaltung oder eines Seminars. Er wird häufig zur Vorbereitung oder zum begleitenden Meinungsaustausch genutzt.

Trennwand

Zur flexiblen Gestaltung und Aufteilung von Seminar-, Schulungs- und Tagungsräumen, aber auch von Büroräumen. Trennwände schirmen optisch, weniger akustisch ab, ideal für temporäre Gruppenarbeit und konzentriertes Arbeiten.

Travel Policy

Die Travel Policy sind die Reiserichtlinien eines Unternehmens. Sie ist das unternehmensinterne Regelwerk zur Abwicklung einer Geschäftsreise. Die Travel Policy regelt die Planung, Abwicklung und Erstattung von Reiseleistungen (Reisekosten) und Bewirtungsauslagen.

U-Form

Bestuhlungsform, bei der alle Personen Blickkontakt zueinander haben und dadurch die Kommunikation zwischen den Teilnehmern begünstigt wird.

Unternehmensgründer

Ausgehend von einer innovativen Geschäftsidee wollen Unternehmensgründer ihr neues Business rasch voranbringen. Mit einem skalierbares Geschäftsmodell und einem detaillierter Businessplan schaffen sie die Voraussetzung für operative Geschäftsprozesse. Aufgrund der noch ungewissen Geschäftsentwicklung und der meist knappen finanziellen Ressourcen versuchen die Gründer, fixe Kosten zu minimieren. Die flexible Raum- und Arbeitsplatz-Auswahl von Work-space-Anbietern wird deshalb gerne genutzt.

Unterrichtsraum

Räume, die für die Vermittlung v on Wissen eingerichtet sind. Für eine lernförderliche Atmosphäre sorgen eine freundlich Raumgestaltung mit adäquater Bestuhlung und Beleuchtung sowie die Verfügbarkeit von Hilfmitteln für die Unterrichtsgestaltung (Whiteboard, Beamer, Flipchart, Moderationstafeln und -material usw.)

Veranstalter

Natürliche oder juristische Person, die für die Durchführung einer Veranstaltung verantwortlich ist, Nutzen und Risiken trägt. Der Veranstalter lädt in der Regel die Teilnehmer ein, bestimmt das Programm, sorgt für Räumlichkeiten und Verpflegung und organisiert die Durchführung.

Veranstaltungsraum

Sammelbegriff für Räume, in denen Veranstaltungen durchgeführt werden können. Das Spektrum reicht von einem Besprechungsraum bis zu Tagungssälen mit weiteren Flächen (auch Galerie und Foyer) für Ausstellungen und Messen.

Verpflegung

Versorgung von Personen, die an einer Veranstaltung teilnehmen, mit Speisen und Getränken. Die Verpflegung übernehmen häufig Gastronomen am Veranstaltungsort oder sogenannte Catering-Unternehmen, bei denen die Verpflegung als externe Dienstleistung eingekauft wird.

Versammlung

Interessengeleitete Zusammenkunft von Personen zum Zwecke der Information, Kommunikation und Abstimmung. Je nach Versammlungsthema, Anzahl der Teilnehmer, Art der Interaktion (z.B. Vortrags- oder Diskussionsveranstaltung) und notwendiger technischer Infrastruktur werden die Versammlungen in geeigneten Räumen abgehalten.

VIP-Lounge

Exklusiv für "wichtige" Personen (Ehrengäste, prominente Persönlichkeiten, ggf. Presse) vorbehaltener Bereich bzw. Raum.

Virtuelles Büro

Repräsentative Adresse mit Post- und Anrufweiterleitung insbesondere für Start-ups, Gründer und Freelancer.

Seminarraum

Seminarräume lassen sich flexibel an alle Anforderungen von Lehrveranstaltungen anpassen. Das gilt für die variable Bestuhlung ebenso wie für die technische Ausstattung mit Beamer/Overhead-Projektoren, Internet/WLAN-Zugängen sowie allen didaktischen Hilfsmitteln für eine effiziente Wissens- und Informationsvermittlung.

Überbuchung

Kalkulierter Mehrverkauf von Kapazitäten unter der Annahme, dass bis zu 10 % der Gäste nicht erscheinen. Üblich bei Hotelzimmern und Flugtickets.

Voting System

Ein Voting System ist ein System für ein Abstimmungsverfahren, bei dem die Stimmen in der Regel per Smartphone oder Internet abgegeben werden.

Siehe auch Abstimmanlage.

Voucher

Gutschein zum Einlösen einer Dienstleistung oder eines Produktes wie z.B. eine Hotelübernachtung oder Flugreise.

Walkway

Überdachte Outdoor-Bereiche und Wege zu oder zwischen Veranstaltungen.

Warm-up

Anlässe und Maßnahmen zum besseren Kennenlernen der Veranstaltungsteilnehmer. Entspanntes Seminarklima und Teamgeist steigern den Lerntransfer und den Veranstaltungserfolg. Das Spektrum reicht vom Begrüßungskaffee über Gruppenspiele bis hin zu Bewegungsübungen.

Whiteboard

Weiße Tafel mit einer speziellen Oberfläche, die man mit dafür geeigneten Filzstiften beschriften kann. Whiteboards sind häufig zentrale Kommunikationsmittel in Workshops und Meetings. Das Geschriebene kann man mit einem Schwamm leicht wieder abgewischt werden.

W-Lan

Wireless Local Area Network – ein drahtloses Netzwerk, das im Reichweitenbereich des Routers den Zugang zum Internet ermöglicht. Beispielsweise erlaubt ein WLAN bequemes Surfen, Datenaustausch und Ansteuern von Peripheriegeräten. WLAN ist wesentliches Infrastrukturmerkmal für Coworking.

WORK Lounge

Exklusiv für Bucher reservierter Raum, sowohl für konzentriertes Arbeiten als auch für den kreativen Austausch mit anderen. Dafür sorgen eine leistungsfähige technische Infrastruktur, Snacks und Getränke. Ideal für die flexible Nutzung durch Start-ups, Freiberufler und Selbsständige.

Work Office

Flexibel buchbarer Arbeitsplatz mit moderner Infrastruktur wie schnelles WLAN/Internet, leistungsfähige Peripheriegeräte.

Workshop

Engl. für Werkstatt. Eine kleine Gruppe setzt sich unter der Begleitung eines Moderators intensiv mit einem bestimmten Thema auseinander. Workshops werden von Seminaranbietern und Unternehmen als effiziente Methode zur Wissensvermittlung und Problemlösung eingesetzt. Zudem sind Workshops häufig auch Bestandteil größerer Veranstaltungen wie Messen, Tagungen oder Kongresse.

Workshopraum

Ein Workshopraum bietet optimale Voraussetzungen für kreatives und produktives Arbeiten. In diesen Räumen steht Präsentations- und Moderationsmaterial wie Whiteboards, Flipcharts und Metaplantafeln mit dem dazugehörenden Material zur Verfügung. Kaltgetränke und eine mobile Kaffeebar im Raum gewährleisten eine Versorgung vor Ort.

Vorlesungsraum

Großer Raum, in dem Vorlesungen und Vorträge gehalten werden. Die Teilnehmer sind in der Regel Zuhörer, sodass eine parlamentarische oder sogar Konzertbestuhlung am zweckmäßigsten ist.

Parlamentarische Bestuhlung

Diese Bestuhlungsform, auch Klassenzimmer (Englisch: Classroom) oder Parlament genannt, besteht aus mehreren Reihen mit Tischen, die in Richtung des Redners (Tisch, Rednerpult) ausgerichtet sind. Sie ist eine der gängigsten Bestuhlungsformen und wird häufig bei Informations- und Vortragsveranstaltungen eingesetzt. Im Unterschied zur Theaterbestuhlung steht den Teilnehmern ein Tisch zum Mitschreiben, für Unterlagen, Tagungsgetränke etc. zur Verfügung.

Videokonferenzsysteme

Web- oder telekommunikationsbasierende Konferenzsysteme für die audiovisuelle Kommunikation von zwei oder mehreren räumlich getrennten Teilnehmern.

Akkreditierung

Teilnahmezulassung durch Nachweis der Zugangsberechtigung z. B. für Hotelzimmer, Exklusivbereiche, Sicherheitsareale und Veranstaltungen wie Kongresse, Pressekonferenzen usw.

Call for papers

Begriff bei der Akquisition von Referenten zu einer Tagung bzw. einem Kongress. Potenzielle Referenten werden vom Veranstalter aufgefordert, Themen, Inhaltsverzeichnisse oder Redemanuskripte für mögliche Vorträge einzureichen. Eine Fachjury bzw. ein Programmausschuss wählt dann geeignete Vorschläge aus. Ziel ist, für die Veranstaltung ein attraktives Programm mit hoher Informationsqualität zu generieren.

Etikette

Unter Etikette versteht man gewünschte gesellschaftliche Umgangsformen und Benimmregeln an die man sich in der Gesellschaft und besonders in der Arbeitswelt halten sollte.

Existenzgründer

Existenzgründer oder Start-ups stehen ganz am Anfang der Unternehensentwicklung. Grundlage ist eine innovative Geschäftsidee. Ein skalierbares Geschäftsmodell sowie ein detaillierter Businessplan schaffen die Voraussetzung für operative Geschäftsprozesse. Die Finanzierung des operativen Geschäfts stellt meistens ein Engpass dar, so dass Existenz- und Unternehmensgründer für adminstrative und Entwicklungstätigkeiten gerne das flexible Raum- und Arbeitsplatz-Auswahl von Coworking-space-Anbietern nutzen.

Follow-up

Überprüfen bzw. verifizieren von wissenschaftlichen Untersuchungen auf Wirksamkeit und Nachhaltigkeit. Im Vertrieb ein Nachfassen bei Kontakten nach vorausgegangenen Aktionen.

Gemeinschaftsbüro

Mehrere Personen gehen im gleichen Raum ihren unterschiedlichen Geschäften nach. Diese Büroform ist dann richtig gewählt, wenn neben leistungsfähiger technischer Infrastruktur und angenehmen Ambiente auch Betriebsamkeit im Umfeld und die Möglichkeit zum spontanen Meinungs- und Informationsaustausch mit anderen explizit gewünscht sind.

Lehrgangsraum

Synonym für Seminarraum oder Schulungsraum.

Multimedia-Coworking

Internet und Digitalisierung ermöglichen neue Formen der Arbeit und auch der Zusammenarbeit. Flexibilität und Mobilität kennzeichnen adminstrative wie kreative Tätigkeiten. Arbeitsplätze werden kurzfristig für begrenzte Zeit gebucht. Vielfältige Kontakte zu anderen Coworkern bereichern das eigene Arbeitsfeld und geben weiteren kreativen Input.

Rahmenprogramm

Ergänzende Programmpunkte einer Tagung, eines Kongresses oder Meetings, die das Veranstaltungsthema "umrahmen", und so zum Erfolg der Gesamtveranstaltung beitragen (z.B. Exkursionen, Abendveranstaltungen, Bankett).

Tagung

Organisierte Informationsveranstaltung zur Präsentation und Diskussion bestimmter Themen. Tagungen erfordern, je nach Thema und Anzahl der Teilnehmer, ausreichend große Veranstaltungsräume mit entsprechender Bestuhlung und Ausstattung. Größere Tagungen werden als Kongress bezeichnet.

Tagungsraum

Raum für Vorträge, Schulungen, Präsentationen, Konferenzen und Workshops mit jeweils angepasster Bestuhlung und technischer Ausstattung sowie optionalem Catering.

Tagungsbüro

Zentraler Treffpunkt bei Tagungen. Anlaufstelle von Teilnehmern, Referenten, Presse, Gästen und Dienstleistern, vor während und nach einer Veranstaltung. Hier findet Service und Support statt.

Tagungspauschale

Pauschalen pro Veranstaltungsteilnehmer inklusive der Raummiete, Bestuhlung, Standardtagungstechnik und Bewirtung.

Tagungsunterlagen

Schriftliche Fassung der Tagungsbeiträge (Vorträge), Teilnehmerliste und ergänzender Informationen des Veranstalters als Mappe oder Buch, ggf. kombiniert mit einem elektronischen Datenträger.

Standardtechnik

Buchbar als "Technik im Paket". Besteht aus einem Flip-Chart inklusive 10 Blatt, einem Whiteboard und 2 Stiften in Standardfarben.

Stornierung

Rücktritt von einer Buchung. Dadurch können – je nach dem wann der Rücktritt erfolgt – Ausfallgebühren berechnet werden.

Dolmetscheranlage

Besteht aus Dolmetscherpult (Kanalauswahl und -ansteuerung durch Übersetzer), Steuerzentrale (Mischpult), Sprechstellen inkl. Präsidentensprechstelle, z. B. Infrarot- bzw. Induktivanlage (Übertragung auf Teilnehmerkopfhörer).

Xing

Xing ist ein soziales Netzwerk mit Sitz in Hamburg, in dem die Mitglieder vorrangig ihre beruflichen Kontakte pflegen und knüpfen können. XING bietet vor allem eine Plattform für Geschäftsnetzwerke im deutschsprachigen Raum. Registrierte Benutzer können sowohl berufliche als auch private Daten in ein Profil eintragen. Studium, Ausbildung und beruflicher Werdegang werden ähnlich wie im Lebenslauf in tabellarischer Form dargestellt. Außerdem können Nutzer ein Profilbild, ihre Interessen und individuelle Angaben über sich auf der Über-mich-Seite eintragen. Anhand dieser Informationen können Kontaktwünsche als Gesuche und Angebote formuliert werden. Zur Kontaktaufnahme ist es notwendig, dass ein Kontaktwunsch von der Gegenseite bestätigt wird. Der Benutzer entscheidet selbst in jedem Fall, wer welche Informationen aus seinem Profil zu sehen bekommt.

Yield Management

Yield-Management (dt. Ertragsmanagement) wird auch als Yield-Steuerung bezeichnet und meint ein meist rechnergestütztes Konzept der Gewinnsteuerung mit dem Ziel, Kapazitäten gewinnmaximal zu nutzen. Das Yield-Management ist eine spezielle Art der Preisdifferenzierung, bei der die Preise auf Produktebene und auch für die einzelnen Güter bzw. Dienstleistungen variieren. Das Yield-Management basiert zudem auf Kontingentisierung. Die Ausgangsgröße des Kontingents wird unter Berücksichtigung von geschätzten oder bereits vorhandenen Daten statistisch prognostiziert, meist mit einem Computerprogramm. Ein Yield-Management ermöglicht auch bei schwankender Nachfrage eine gleichmäßige Auslastung und einen maximalen Gesamtgewinn, dadurch dass zwischen einem zu frühen Verkauf zu günstigen Preisen und einem zu späten Verkauf zu höheren Preisen abgewägt wird.

Zugangskontrollsystem

Unter einem Zugangskontrollsystem (ZKS) versteht man eine elektronisch gestützte Einlasskontrolle. Was szenesprachlich auch als „Zuko-System“ bezeichnet wird, kommt häufig in Stadien, bei Sportveranstaltungen, Messen, Großveranstaltungen und Festivals zum Einsatz.

Anstelle einer manuellen Ticket-Kontrolle durch Einlass- oder Securitypersonal wird bei einem ZKS auf technische Hilfsmittel wie (Barcode-) Scanner, NFC-Transmitter oder RFID-Technologie gesetzt.

Zyklische Werbung

Unter zyklischer Werbung versteht man Werbemaßnahmen, die sich am Umsatz eines Unternehmens oder an der Entwicklung der Volkswirtschaft orientieren. Bei zyklischer Werbung steigt das eingesetzte Werbebudget proportional zum Umsatz – je erfolgreicher ein Unternehmen, desto höher die Werbeausgaben. In absatzschwachen Zeiten wird das Werbebudget dagegen reduziert.

Das Gegenteil von zyklischer Werbung ist antizyklische Werbung.

Antizyklische Werbung

Antizyklische Werbung ist eine Werbestrategie, bei der trotz sinkendem Umsatz die Werbeausgaben erhöht werden. Durch antizyklische Werbung sollen Saisonschwankungen ausgeglichen werden. Mit verstärkten Werbemaßnahmen soll der Rezession und der Umsatzminderung entgegengewirkt werden.

Hintergedanke von antizyklischer Werbung ist, in Krisenzeiten für die eigene Werbung mehr Aufmerksamkeit zu erreichen, weil die Konkurrenz wegen der schlechten Konjunktur die Werbemaßnahmen reduziert.

Das Gegenteil von antizyklischer Werbung ist zyklische Werbung.

Jubiläum

Unter einem Jubiläum versteht man eine Erinnerungsfeier bei der Wiederkehr eines besonderen Datums.

Questionnaire

Als Questionnaire (dt. Fragebogen) bezeichnet man ganz allgemein einen Fragebogen, der zur Datenerhebung dient. Mit einem Fragebogen werden Eigenschaften, Einstellungen und Meinungen ermittelt, meist wird dabei eine große Anzahl von Personen befragt. Die Ergebnisse einer Fragebogen-Umfrage ermöglichen dann statistische Aussagen.

Qualität

Qualität beschreibt die Übereinstimmung von Leistungen mit Ansprüchen. Ansprüche stellen Kunden, Verwender, Händler und Hersteller. Entscheidend ist, was die Anspruchsteller vor dem Hintergrund ihrer Anforderungen wahrnehmen und für wichtig halten.

Das Gegenwort zu Qualität ist Quantität.

Quantität

Quantität bezeichnet die Menge oder Anzahl von Stoffen oder Objekten oder die Häufigkeit von Ereignissen. Quantität findet Ausdruck in numerischen Werten oder der Angabe von Ausmaßen. Das Ermitteln der Quantität bezeichnet man in der Wissenschaft als Quantifizierung.

Das Gegenwort von Quantität ist Qualität.

Tagungsmanagement

Das Tagungsmanagement ist ein wichtiger Bestandteil zur Vorbereitung einer Tagung. In der Regel wird das Management von der Hotellerie der Tagungshotels oder den Betreibern von Tagungslocations übernommen. Zum Managen einer Tagung gehören die Gestaltung und Vorbereitung des Tagungsraums, das Aushändigen der Tagungsunterlagen und die Organisation des Caterings hinsichtlich des zuvor kalkulierten Budgets.

Meetingstruktur

Beschreibt den Aufbau eines Meetings und legt dessen Ablauf fest.  Die Meetingstruktur setzt sich in der Regel aus fünf Punkten zusammen.

  • Die Begrüßung der Teilnehmer zum Erzeugen einer positiven Stimmung
  • Das Vorstellen von Teilnehmern, Protokollant und Moderator
  • Vorstellen des Themas, Festlegen der Ziele
  • Strukturieren der Tagesordnung, Festlegen des Zeitrahmens
  • Nachbesprechung des Meetings/ Feedback

Was ist eine Schulung?

Eine Veranstaltung, die dazu dient Wissen zu vermitteln und bereits vorhandenes Wissen zu erweitern. Der Grundstein einer Schulung ist das Unterstützen von Lern- und Entwicklungsprozessen. Schulungen zeichnen sich durch Gruppendiskussionen und aktiven Aufgaben aus, um den Teilnehmern das Thema näher zu bringen. Meist werden Schulungen im Rahmen von zehn bis zwanzig Personen abgehalten.

Was ist eine Tagung?

Eine Form der Konferenz, bei der Teilnehmer aus fachspezifischen Bereichen zusammenkommen. Im Gegensatz zur Konferenz finden Tagungen meist nur ein-tägig statt. Referenten und Dozenten halten während einer Tagung Vorträge über bestimmte Themen, die neusten Forschungen und Entwicklungen und vermitteln Wissen an die Teilnehmer. Abgehalten werden Tagungen in Tagungshotels oder Tagungszentren. Je nach Anforderungen werden verschiedene Tagungspauschalen gebucht, die variierende Tagungstechnik und Catering beinhalten. Die Bestuhlung wird auf die Wünsche der Kunden angepasst.

Was ist ein Seminar?

Ein Seminar ist eine Veranstaltung, die zur Weiterbildung der Teilnehmer dient. Trainer und Speaker bieten zu verschiedenen Themenbereichen Seminare an, die zur Vermittlung von Wissen und Fähigkeiten dienen. Seminare werden zum einen intern von Firmen zur Weiterbildung der Mitarbeiter angeboten, zum anderen von selbstständigen Weiterbildern für externe Privatpersonen. Das Merkmal von einem Seminar ist, neben dem eigentlichen Vortrag des Speakers, das aktive Einbinden der Teilnehmer in Form von Diskussionen und Fragerunden.

Was ist eine Konferenz?

Eine mehrtägige Form einer Tagung mit hoher Teilnehmeranzahl. Es wird von einer Zusammenkunft von Experten aus verschiedenen Branchen gesprochen. Im Mittelpunkt einer Konferenz stehen Problemlösungen und Entscheidungsfindung. Konferenzen dienen der Besprechung und Diskussion zur Erschließung neuer Produkte und Dienstleistungen und dem Informationsaustausch von Firmenangelegenheiten mit der Belegschaft. Konferenzen werden nicht immer Firmenintern, sondern auch auf nationaler Ebene abgehalten. Das ist vor allem bei national angesiedelten Unternehmen der Fall. Geleitet wird die Konferenz von einem oder mehreren Delegierten, die sich an eine zuvor festgelegte Tagesordnung zu halten haben.

Tagungsplaner

Ein Veranstaltungsplaner nimmt die Organisation einer Tagung in die Hand. Eine Tagung zu organisieren kann sehr aufwendig sein. Tagungsplaner wissen auf was es bei der Eventlocation ankommt und welcher der richtige Veranstaltungsort für ein Event ist. Darüber hinaus wird der Zeitraum der Tagung festgelegt und es wird für die nötige Ausstattung gesorgt.

Was ist eine Location?

Zu Deutsch „Lokalität“. Ist im weitesten Sinne ein Ort. Im Eventbereich bestimmt er den Ort an dem eine Veranstaltung stattfindet, im Bereich des Eventmanagements auch als „Venue“ bekannt. Die Location beschränkt sich nicht nur auf einen Raum oder ein Gebäude sondern kann ein weites Gebiet umfassen.

Meetingregeln

Sind Regeln die für eine Besprechung gelten, um den Informationsfluss zu optimieren. Ein effizientes Meeting braucht gute Vorbereitung, eine strukturierte Gesprächsführung und eine ordentliche Dokumentation. Dafür gibt es allgemeingeltende Meetingregeln, die die Durchführung erleichtern.

Was ist ein Meeting?

Ein Meeting ist eine Besprechung im Team. Meetings werden aus vielen Gründen gehalten, dazu gehören Entscheidungsfindungen, Problemlösungen, die Besprechung tagesaktueller Themen und der Austausch von Ideen. Meetings können nach besonderen Events in Form einer Nachbesprechung dazu dienen, Feedbacks zu geben und Geschehenes zu reflektieren. Ein Meeting fördert die Kommunikation untereinander und bringt Struktur in den Arbeitsalltag.

Was ist ein virtuelles Büro?

Ein virtuelles Büro ist im Grunde genommen eine virtuelle Geschäftsadresse. Virtuelle Büros werden beispielsweise von Unternehmen genutzt die keine repräsentative Firmenadresse besitzen oder im Home Office arbeiten und Ihre private Adresse nicht preisgeben möchten. Diese Unternehmen mieten sich eine reale, repräsentative Adresse mit Post – und wahlweise Sekretariatsservice. Repräsentative oder bekannte Geschäftsadressen verleihen kleinen Unternehmen und Start Up‘s ein hohes Maß an Seriosität und einen erhöhten Stellenwert auf dem Markt und sind zudem eine kostengünstige Alternative zum angemieteten, realen Büro. Viele Unternehmen, die virtuelle Büros vermieten, geben den Kunden zudem die Möglichkeit, Ihre Räumlichkeiten für Geschäftstermine oder Meetings in Anspruch zu nehmen.

Was ist eine Weiterbildung?

Die berufliche Weiterbildung ist jeder Bildungsprozess, der eine vorhandene Vorbildung erweitert oder vertieft. Es gibt verschiedene Formen die als Weiterbildung zu betrachten sind:

  • Fortbildung
  • Umschulung
  • Einarbeitung
  • Zusatzqualifikation

TOP Tagungszentren AG

Emil-Figge-Strasse 43
44227 Dortmund

Sie haben Fragen oder benötigen Beratung zu unserem Angebot? Zögern Sie nicht, Kontakt mit uns aufzunehmen. Wir freuen uns auf Sie!
"