Corona-Testzentrum
Business von A-Z

Selbstcoaching – so geht’s!

Unsere TOP-Tipps für erfolgreiches Selbstcoaching

Manchmal muss man lernen, sein Leben in die eigene Hand zu nehmen. Beim Selbstcoaching ist man Coach und Coachee in einem. Es geht um die Fähigkeit, sich selbst mit verschiedenen Techniken zu helfen und so verschiedene Lebenslagen zu meistern.

Was ist Selbstcoaching?

Viele von uns streben im Leben nach Erfolg und Glück - doch jeder Mensch definiert diese Begriffe anders. Dem entsprechend hat jeder Mensch auch ganz individuelle Wünsche, die ihm wichtig sind und eigene Ziele, die er im Leben erreichen möchte. Schon in dem Moment, in dem sich ein Mensch über die Einzigartigkeit seiner Wünsche bewusst wird, ist er im Grunde auf einem guten Weg, sein eigener Coach zu werden.

Das Thema Selbstcoaching beschäftigt sich damit, das Leben und konkrete Entscheidungen selbst in die Hand zu nehmen. Dabei geht es auch um das Entdecken eigener Kraftressourcen.

Doch wie entfaltet man nun ganz konkret die eigene Persönlichkeit, findet eigene Potentiale und lernt eigene Entscheidungen zu treffen? Die Antwort lautet: Selbstcoaching! Grundlage für das Gelingen des Coachings ist zunächst die klare Definition einer Vision und eine Analyse der eigenen Stärken und Schwächen.

Unsere Selbstcoaching-Tipps:

Brainstorming

Ein erster Schritt könnte sein, die eigenen Wünsche, Ziele und praktisch umsetzbaren Möglichkeiten aufzuschreiben. Das Brainstorming hilft vor allem dabei, sich die verschiedenen Möglichkeiten, die man hat, vor Augen zu führen. Auch hilft es, eine konkrete „Vision in der Zukunft“ aufzuschreiben und dort ein Bild von einer Person zu beschreiben, die man gerne wäre.

Lassen Sie sich inspirieren

Auch Fragen wie „Was treibt mich an?“ oder „Was hält mich davon ab, meine Träume und Ziele zu verwirklichen?“ sind gute Einstiegsfragen im Selbstcoaching-Prozess. Ist es die Vorstellung vom Einzug in das lang ersehnten Traumhaus, das einen dazu bringt, jeden Tag ins Office zu gehen? Oder gibt es ein konkretes Vorbild?

Erstellen Sie sich eine Timeline!

Der Weg ist das Ziel! Das Ende der Timeline stellt das Ziel oder auch die Vision dar. Nun gilt es, konkrete Schritte zu planen, die in Richtung der formulierten Vision gehen bzw. die vor der Zielerreichung bewältigt werden müssen. Wichtig ist es, dass die Teilziele so gesteckt sind, dass sie auch realistisch erreichbar sind.

Nehmen Sie sich Zeit!

Wer unter ständigem Druck steht, sein Ziel möglichst schnell erreichen zu müssen, macht sich nur unnötigen Stress und verschwendet dabei die eigenen Kraftressourcen. Effektives Selbstcoaching ist nur dann möglich, wenn man sich einerseits selbst genug Zeit gibt, andererseits das Ziel aber auch nicht aus den Augen verliert.

Natürlich muss im Endeffekt jeder sein persönliches Selbstcoaching entwickeln, da das konkrete, erfolgreiche Vorgehen bei jedem Menschen unterschiedlich ist.

Vielleicht gelingt es Ihnen, mit den genannten kleinen Anregungen, Ihr Leben in die Hand zu nehmen und Ihren Träumen und Ihrer Vision jeden Tag ein Stück näher zu kommen. Jedes Selbstcoaching bedeutet auch immer wieder: Selbstdisziplin, Mut und die Bereitschaft zur Selbstreflexion.