Corona-Testzentrum
Personalgewinnung: Qualifizierte Mitarbeiter finden und langfristig halten

Neue Mitarbeiter zu finden, ist immer eine Herausforderung.

Je nach Branche kommt dann teilweise noch der Fachkräftemangel erschwerend hinzu. Und auch der demografische Wandel zwingt Unternehmen immer öfters, ihre Recruiting-Strategie grundsätzlich neu zu überdenken.

Denn die Personalgewinnung ist keine Nebensache! Vielmehr ist die Rekrutierung und Bindung von geeigneten Mitarbeitern und qualifizierten Führungskräften eine gute Investition in die erfolgreiche und stabile Zukunft Ihres Unternehmens. Oder anders ausgedrückt, bedeuten personelle Fehlentscheidungen immer: viel Ärger, falsch investierte Zeit, hohe Kosten und im schlimmsten Fall Demotivation und Frustration beim ganzen Mitarbeiterteam.

Wie geht man bei der Personalgewinnung am besten vor?

Die Position klar definieren

Welche Aufgaben sollen erledigt werden und welche Qualifikation bzw. welche Eigenschaften sollte der Mitarbeiter mitbringen? Hier ist es wichtig, klar zu unterscheiden, was zwingend erforderlich ist oder was zwar vorteilhaft, nicht aber unbedingt notwendig ist. Soll die Position in Vollzeit oder Teilzeit besetzt werden? Gibt es schon eine vergleichbare Position oder handelt es sich um eine neue Aufgabe? Welchen Platz nimmt die Position im firmeninternen Organigramm ein? Je genauer Sie die (neue) Stelle definieren, desto besser können Sie diese später besetzen.

Gibt es intern geeignetes Personal?

Auch über diese Frage sollten Sie sich Gedanken machen. Vielleicht befindet sich der geeignete Kandidat bereits im Unternehmen? Prüfen Sie, ob sich vielleicht ein Mitarbeiter beim Personalgespräch geäußert hat, dass er eine neue Aufgabe oder eine andere Position im Unternehmen anstrebt. Vielleicht bietet sich hier die Möglichkeit, beispielsweise durch einen internen Wechsel einen Mitarbeiter zu fördern und gleichzeitig langfristig zu halten.

Stellenausschreibung klar formulieren

Nehmen Sie sich Zeit und stellen Sie sich als attraktiven Arbeitgeber dar. Ihre Stellenbeschreibung sollte das Interesse Ihrer Zielgruppe wecken. Was macht Ihr Unternehmen interessant und hebt Sie von anderen Unternehmen ab? Beschreiben Sie möglichst genau, welche Anforderungen Sie an den Bewerber haben und welche konkreten Aufgaben übernommen werden sollen. In der Stellenanzeige sollten möglichst viele Fragen zum Job und dem Unternehmen beantwortet werden.

Stellenanzeige veröffentlichen

Hier gibt es viele Möglichkeiten, unter denen Sie wählen können. So können Sie beispielsweise

  • die Stellen auf der eigenen Website veröffentlichen
  • in sozialen Netzwerken nach Mitarbeitern suchen
  • persönliche Netzwerke aktivieren
  • die Stelle in verschiedenen Jobbörsen veröffentlichen
  • eine Zeitungsanzeige schalten
  • eine Mitarbeiter-suchen-Mitarbeiter-Kampagne starten

Bewerbungen sichten und eine Vorauswahl treffen

Die Entwicklung einer Strategie zur fairen Beurteilung aller Bewerber ist von wesentlicher Bedeutung. Sortieren Sie im ersten Schritt die Bewerbungen aus, die wesentliche Kriterien nicht erfüllen. Je nach Anzahl der Bewerbungen sollten Sie nun eine Vorauswahl von geeigneten Bewerbern treffen und diese mit dem Team oder dem direkten Vorgesetzten abstimmen.

Das Bewerbungsgespräch

Das Vorstellungsgespräch ist der aufschlussreichste Teil des Einstellungsprozesses. Führen Sie das Gespräch am besten mit einer zweiten Person, die direkt mit dem neuen Mitarbeiter zusammenarbeiten wird, damit Sie sich im Anschluss austauschen können. Überlegen Sie sich im Vorfeld die wichtigsten Fragen, die Sie stellen möchten und bereiten Sie sich darauf vor, Ihr Unternehmen gut vorzustellen.

Der richtige Mitarbeiter bringt alle erforderlichen Fähigkeiten, Talente und Qualifikationen für den Job mit. Klingt logisch. Doch viele Unternehmen geben sich nicht die Zeit, den perfekten Mitarbeiter zu finden. Stattdessen wird ein Bewerber eingestellt, der die Position für einige Zeit besetzen kann, diese aber nicht bestens meistert. Die Suche nach einem passenden Mitarbeiter wird so nur weiter nach hinten verschoben.

Wichtig: Personalbeschaffung endet nicht mit der Einstellung

Den Bewerber nach der Einstellung sich selbst überlassen? Keine gute Idee. In der heutigen Arbeitswelt ist es unerlässlich, jeden Mitarbeiter ausreichend individuell zu fördern – dies gilt im Besonderen für die Generation Y (das ist die Generation der 1980 bis 1999 Geborenen). Dies geschieht am besten in Form von regelmäßig stattfindenden Feedback-Gesprächen, flexiblen Arbeitszeitmodellen und regelmäßigen Weiterbildungsmöglichkeiten.

Überzeugendes Employer Branding

Sie haben weitere Fragen oder wünschen zusätzliche Anregungen zum Thema Personalgewinnung?

Dann besuchen Sie unser Seminar „Erfolgreiche Personalgewinnung heute“! Weitere Informationen finden Sie hier.