Blog

TOP News

Beitrag finden

Beliebte Beiträge

Wie werde ich produktiver?

mann liegt feld

Unproduktivität?

Spaß an der Arbeit, alles schnell erledigen und genügend Zeit, um sich zwischendurch zurücklehnen zu können.

Hört sich nach einem erfolgreichen und effektiven Arbeitstag an. Ihrer sieht nicht so aus? Kopf hoch! Sie sind nicht allein. Laut einer Studie sind Angestellte an zwei Arbeitstagen pro Woche unproduktiv. Auch jedes zweite Meeting wird als überflüssig empfunden. Wir verbringen also insgesamt viel Zeit damit, unproduktiv zu sein. Aber was sind die Ursachen?

Die 5 häufigsten Fehler bei Unproduktivität

  1. Kein Überblick
    Sie haben keine Übersicht über Ihre Aufgaben. Es ist nichts organisiert und es herrscht Durcheinander. Meistens denkt man, dass Organisation Zeit kostet, die man besser in Arbeit investieren könnte. Doch das stimmt nicht. Zeitmanagement ist die halbe Miete. Wenn Sie hier die Zeit investieren, können Sie später viel mehr Zeit sparen, indem Sie systematisch alles durchgehenkönnen.
  2. Prokrastination
    Man schiebt immer mal wieder gerne Dinge auf. Doch Sie müssen stark sein und Ihren inneren Schweinehund bezwingen. Sonst passiert irgendwann genau das: Der Stresspegel steigt ins Unermessliche und Sie wissen nicht mehr, wo Ihnen der Kopf steht!
  3. Keine Absage
    Einen ähnlichen Effekt, aber einen ganz anderen Ursprung hat das Problem, wenn Sie nicht „Nein“ sagen können. Ihre Kollegen merken, dass Sie stets ihre Aufgaben übernehmen und kommen immer wieder auf Sie zurück. Ihrer Produktivität hilft das ganz und gar nicht, also bleiben Sie standhaft und sagen Sie „Nein“.
  4. Wie? Wo? Was?
    Auch auf der Arbeit müssen wir uns immer öfter gegen Ablenkungen wappnen, denn diese stören unseren Arbeitsfluss. Machen Sie also Facebook aus und lassen Sie sich nicht immer vom Kollegen links oder rechts von Ihnen ansprechen. Dabei können Kopfhörer mit Musik prima helfen!
  5. Nicht delegieren
    Lagern Sie nicht alle Aufgaben bei sich selbst ein. Sie müssen sie nämlich nicht alle allein erledigen! Delegieren Sie die Aufgaben auch ruhig an Kollegen weiter. Später können Sie immer noch über das Ergebnis drüber schauen.

Der Tag muss sich nicht ewig hinziehen. Und weder Chaos noch Planlosigkeit müssen Ihren Arbeitsalltag beherrschen. Sie können alles in der Zeit schaffen, wie Sie sich das vorgenommen haben. Denn sonst summieren sich die Aufgaben und der Stress kommt auf. Das ist weder gesund noch produktiv. Wie Sie jedoch produktiver arbeiten können, das zeigen wir Ihnen.

Produktivität!

Was heißt Produktivität eigentlich? Produktivität heißt, dass Sie innerhalb eines konkreten Zeitraums bestimmte Ergebnisse hervorbringen. Dafür müssen Sie aber einen guten Überblick und Plan haben. Entsprechend dürfen Sie sich auch nicht ablenken lassen und Ihr Kopf muss frei für die bevorstehenden Aufgaben sein. Aber wie kriegt man das alles unter einen Hut?

Die 5 besten Strategien für Produktivität

  1. Aktivität
    Bringen Sie vor der Arbeit Ihren Kreislauf in Schwung! Machen Sie eine Sporteinheit oder fahren Sie mit dem Rad zur Arbeit. Dann kommen Sie nicht halbverschlafen auf der Arbeit an und brauchen unnötig viel Zeit, um wach zu werden. Außerdem haben Sie so Zeit Ihre Gedanken zu ordnen und einen Plan für den Tag aufzustellen.
  2. Zeitplan
    Planen Sie für Ihre jeweiligen Aufgaben konkrete Zeiten ein. Auf diese Weise werden Sie sich weniger ablenken lassen und arbeiten auf einen bestimmten Zeitpunkt hin. Weniger dringende Aufgaben werden dabei nach hinten geschoben und Sie können effektiver arbeiten. Genauso sollten Sie aber auch regelmäßige Pausen einplanen. So können Sie rechtzeitig wieder Ihre Batterien aufladen und den Kopf frei kriegen, um sich energiegeladen wieder an die Arbeit zu machen.
  3. To-Do-Liste
    Die klassische To-Do-Liste wird nicht umsonst tagtäglich von Tausenden benutzt. Sie hilft den Überblick zu behalten und die Aufgaben zu sortieren. Sie müssen nicht alles im Kopf behalten – schreiben Sie die Dinge lieber auf! Dann müssen Sie sich nicht selbst unter Druck setzen, um sich an alles zu erinnern.
  4. Herausforderung
    Fangen Sie einen Tag mit der schwierigsten Aufgabe an. Zu dieser Tageszeit haben sie noch einen frischen Kopf und sind fit. Packen Sie also die Herausforderung bei den Hörnern, später können Sie die weniger anstrengenden bzw. schnelleren Aufgaben erledigen. Wenden Sie die „1-3-5 Rule“ an: 1 große Aufgabe, 3 normale Aufgaben und 5 kleine. Damit sollten Sie den ganzen Tag lang gut ausgelastet sein.
  5. OHIO-Prinzip
    Das OHIO-Prinzip ist sehr simpel und einfach: Only handle it once – Mach es nur einmal. Befassen Sie sich nur einmal mit einer Aufgaben. Das heißt, wenn Sie sie anfangen, bringen Sie sie auch zu Ende. Setzen Sie sich nicht mehrmals an die gleiche Aufgabe!

Fazit: Nehmen Sie sich Zeit, um einen Plan zu machen und Ihren Tag zu organisieren. Dadurch sparen Sie immens viel Zeit bei der Ausführung der Aufgaben. Fangen Sie mit der schwierigsten Aufgabe an. Und setzen Sie sich nur einmal an dieselbe Aufgabe. Beenden Sie, was Sie angefangen haben!

Der Flow

Kennen Sie dieses Gefühl? Waren Sie schon mal im Flow? Sie sind so vertieft in Ihre Aufgaben und gehen darin auf, dass Sie nicht einmal merken, wie die Zeit vergeht. Dave Johnson, ein Forrester-Analyst, meint, dass wir durch selbstbestimmtes Arbeiten motivierter und engagierter an unsere Aufgaben herangehen. Dadurch befinden wir uns irgendwann im Zustand des Flows und arbeiten bis zu 50 Mal produktiver als normalerweise! Wie Sie das schaffen? Konzentration ist gefragt.

Legen Sie Ihr Smartphone weg, machen Sie die Messenger aus und die Bürotür zu – keine Störfaktoren, die Ihrer Konzentration schaden können. Verschaffen Sie sich einige Stunden ungestörter Arbeit. Haben Sie öfter Meetings, die über den ganzen Tag verteilt sind, sodass es unmöglich scheint? Versuchen Sie diese zukünftig nur in eine Tageshälfte zu legen – nur vormittags oder nur nachmittags. Reden Sie mit Ihrem Chef darüber, dass es auf diese Weise für alle Beteiligten produktiver und effektiver wäre. Und schon bald kommen auch Sie in den Genuss des Flows!

Tipps für Konzentration

Sie können die Bürotür nicht schließen? Oder geht sie immer wieder auf? Wir haben noch ganz andere Tricks, wie Sie Ihre Konzentration steigern können, um komplett im Flow zu sein! In unserer Infografik haben wir die Tipps nur für Sie gesammelt.

infografik konzentration steigern

Gelesen 607 mal

TOP Tagungszentren AG

Emil-Figge-Strasse 43, 44227 Dortmund

Sie haben Fragen oder benötigen Beratung zu unserem Angebot? Zögern Sie nicht, Kontakt mit uns aufzunehmen. Wir freuen uns auf Sie!

Newsletteranmeldung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok