Blog

TOP News

Beitrag finden

Beliebte Beiträge

Westfalenpark Dortmund – Ruhepol und Energiespender

herbst sitzbank blätter

Ausspannen aus Tradition!

Grüne Lunge der Stadt Dortmund und Pilgerstätte des Entspannens. Die Wurzeln des Westfalenparks reichen tief in das Bewusstsein der Dortmunder Bevölkerung.

Der heutige Freizeitmagnet wurde ursprünglich als Kaiser-Wilhelm-Hain von der wohlhabenden Dortmunder Bürgerschaft als Ausdruck ihrer vaterländischen Liebe konzipiert.

Seit der Neugestaltung gehört der Park zu den größten europäischen Parkanlagen und gilt als das beliebteste Naherholungsgebiet der Stadtbevölkerung innerhalb der Stadtgrenzen.

Konzeption: ungewöhnlich!

Die Anlage zwischen Westfalenhalle und Signal Iduna Park bildet den östlichsten Punkt des „Sightseeing-Dreiecks“ und liegt südlich der Hauptverkehrsader in Dortmund – dem Rheinlanddamm. Der Westfalenpark als Ort für zahlreiche Festivals und Veranstaltungen wie das überregionale Festival „Juicy Beats“, überzeugt auch abseits des Festivalkalenders mit zahlreichen Aktionen und der weitläufigen, 70 Hektar großen Parkfläche. Die Ausgestaltung ist weniger durch „klassische“ große Promenaden gekennzeichnet, sondern fällt das Design seit der letzten Bundesgartenschau 1991 durch viele versteckte, kleinere Wege auf. Neben dem „äußeren Ring“ schließen sich gartenbaulich, thematisch abgrenzbare Bereiche an. So besitzt der Park einen „Japanischen Garten“, der auch den großen Rundschlag durch chinesische Bauelemente auf das asiatische Festland schafft. Der zweigeteilte, abschüssige Garten beschäftigt sich im oberen Teil mit geschickt arrangierten exotischen Pflanzen und Gehölzen. Ein kleiner unscheinbarer Weg leitet zum unteren Teil des Japanischen Gartens über, der von einem See ein prägendes Element erhält. Über eine, im See integrierte Brücke, wird zu den restlichen Bereichen übergeleitet.

Ein separates Arial der Grünfläche beherbergt das Deutsche Rosarium, welches das drittgrößte Rosarium der Welt ist. Hier werden aus unterschiedlichen stilistischen Epochen – mittelalterliche Arrangements, Jugendstil und Bürgergärten – über 3000 Rosenarten präsentiert. Neben den Westfalenhallen, dem Stadion, dem Dortmunder „U“, ist ein weiteres Dortmunder Wahrzeichen Hauptbestandteil der Grünanlage geworden – der Florianturm. Der „Florian“ – wie der 1959 eröffnete Turm von den Dortmundern liebevoll genannt wird – ermöglicht einen 360 Grad rundum Blick über das gesamte Stadtgebiet, bis tief in das Ruhrgebiet hinein. Von hier aus bietet die beeindruckende Sicht einen seltenen Blickwinkel auf das Stadion des BVB oder die Innenstadt mit dem gut sichtbaren RWE-Tower. Die Auffahrt kostet für Erwachsende 2,50 Euro. Regelmäßig findet auf dem Gelände ein Flohmarkt statt, der sich immer wieder für einen Abstecher lohnt. Besucher sagen über das Naherholungsgebiet mitten in der Stadt: „Ob ein kurzer abendlicher Spaziergang, Gartenausstellungen oder Flohmärkte, es ist immer spannend! Nichts wie hin!“ Der Eintritt kostet vor 18 Uhr 3 Euro und nach 18 Uhr 1,50 Euro für erwachsene Einzelpersonen. Durch seine zentrale Lage und gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz, ist eine stressfreie Anfahrt mit den Linien U45 und U47 vom Hauptbahnhof garantiert!

Grüner Fels in der Brandung

Der Westfalenpark ist regional, wie auch überregional seit seiner Wiedereröffnung 1959, zu einer festen Größe geworden und aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Durch seine vielseitigen Möglichkeiten „von-bis“ erfindet der Park sich permanent neu. Die Grünanlage sorgt bei sämtlichen Altersgruppen für Erholung und Entspannung von dem „Großstadtdschungel“ und rundet Ihren Tagungstag perfekt ab!

Gelesen 520 mal

TOP Tagungszentren AG

Emil-Figge-Strasse 43, 44227 Dortmund

Sie haben Fragen oder benötigen Beratung zu unserem Angebot? Zögern Sie nicht, Kontakt mit uns aufzunehmen. Wir freuen uns auf Sie!

Newsletteranmeldung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok