Blog

TOP News

Beitrag finden

Beliebte Beiträge

Webinare – Sind klassische Seminare bald Schnee von gestern?

 webinar lego figur tastatur

Webinare – Sind klassische Seminare bald Schnee von gestern?

Das Thema Weiterbildung begegnet uns als Seminar- und Tagungszentrum Tag für Tag. Dabei sind die Möglichkeiten und Angebote für die berufliche Weiterbildung ebenso vielseitig, wie auch umfangreich.

Ob ganz klassische Inhouse-Schulungen, Lehrgänge in Seminarzentren oder die immer beliebter werdende Webinar-Angebote – Wer die Wahl hat, hat bekanntlich auch die Qual. Besonders oft wird dabei das Webinar angepriesen. Niedrige Kosten, bequemes Lernen und effektive Lernerfolge. Kaum verwunderlich also, dass dementsprechende Online-Angebote boomen.

Doch sind Webinare wirklich DIE Wunderwaffe für die berufliche Weiterbildung? Sind Seminare, Tagungen und Workshops im persönlichen Kreis bald überflüssig? Wir sind dieser Thematik mal auf den Grund gegangen.

Web meets Seminar

Das Wort „Webinar“ ist zusammengefügt aus den beiden Begriffen Web und Seminar. Es handelt sich somit um ein Seminar, welches via Internet stattfindet. Meist sind es Online-Präsentationen, welche durch die Lehrperson vorgestellt werden. Teilnahme und Interaktion erfolgen dabei mithilfe einer Webcam sowie eines Mikrofons. Auf diese Weise können die Teilnehmer nicht nur miteinander sprechen, sondern sich auch sehen oder via Live-Chats miteinander kommunizieren. Die Teilnehmerzahl ist variabel. Einzige Voraussetzung ist eine stabile Internetverbindung wie auch die technische Ausrüstung.

Vor- und Nachteile

Mittlerweile hat sich das Webinar in der vielfältigen Welt der Weiterbildungsangebote etabliert.
Die Vorteile liegen zudem klar auf der Hand:

Zum einen müssen Teilnehmer wie auch Referenten keine weiten Anreisen zum Seminarort auf sich nehmen. An den Webinar-Einheiten kann entweder von Zuhause oder vom Arbeitsplatz aus teilgenommen werden. Zum anderen nehmen die Online-Vorträge meist nicht mehr als 90 Minuten in Anspruch, da es sich um gut vorbereitete „Lernhäppchen“ handelt. Webinare sind zudem ideal, wenn das Lernziel den reinen Wissenstransfer darstellt.

Andererseits sind Webinare keine Allround-Lösung, denn:

Die Interaktion kann im schlechtesten Fall für den Referenten eine große Herausforderung bedeuten. So kann er beispielsweise bei mehreren gleichzeitigen Live-Chat-Anfragen nicht individuell und umfangreich antworten. Gleichzeitig wird es für die Teilnehmer bei steigender Anzahl von Mitgliedern ebenso schwieriger zu Wort zu kommen. Die persönliche Kommunikation bleibt trotz Mikro und Webcam auf der Strecke. Darüber hinaus sind Teamaufgaben oder Übungen schwer durchsetzbar.

Entscheidet sich ein Referent daher für das Webinar, so sollten im Vorfeld folgende Fragen betrachtet werden:

Welches Thema, beziehungsweise welche konkreten Inhalte sollen im Webinar vermittelt werden? Sind diese überhaupt für eine solche Form der Weiterbildung geeignet?

Welchen Kenntnisstand besitzen die Teilnehmer?

Was sind die elementaren Lernziele des Webinars?

Welche Dauer soll das Webinar haben und wie oft sollen die Einheiten wiederholt werden?

Die Vorbereitung sollte daher sehr detailliert erfolgen, sodass der Referent im Nachgang so wenig offene Fragen wie möglich beantworten muss.

Tools für reibungslose Webinare

Die technische Ausstattung bei professionellen Webinaren beschränkt sich nicht nur auf das Mikrofon und die Webcam. Ebenso wird die passende Software benötigt, um einen reibungslosen Ablauf gewährleisten zu können. Hierfür gibt es zahlreiche Lösungen, die je nach Bedarf eingesetzt werden können.

Team Viewer:

Für die meisten von Ihnen dürfte der Team Viewer als Fernwartungstool bekannt sein. Doch auch für Webinare ist die Software eine beliebte Lösung. Qualität wie auch Reibungslosigkeit überzeugen bei dem Tool – Einziges Manko: Der einmalige Anschaffungspreis beträgt knapp 2000 €.

Openmeetings:

Ist eine kostenlose Alternative, die viele Funktionen bietet. Bedienung und Handling erfordern allerdings Zeit und Geduld, was Einarbeitungszeit benötigt. Darüber hinaus ist der technische Support mit Kosten verbunden.

Mikogo:

Zeichnet sich vor allem durch die einfache Bedienung aus. Die Software ist auch für gering technikaffine Nutzer geeignet. Dementsprechend ist die Funktionalität bei der Software eingeschränkt. Der monatliche Mietpreis beträgt rund 80€.

Webinare: Die perfekte Lösung?

Webinare sind durchaus eine gute Möglichkeit, um sich effektiv weiterzubilden. Zu beachten ist jedoch, dass der persönliche Kontakt zu anderen Teilnehmern wie auch dem Referenten fehlt. Anders, als bei klassischen Seminaren kann daher nicht ohne Umstände auf individuelle sowie umfangreiche Fragen reagiert werden. Wir empfehlen Ihnen deswegen im Vorfeld abzuwägen, ob ein persönliches Seminar keinen größeren Nutzen bringt. Denn auch wenn Webinare für Referenten und Teilnehmern Zeit sparen, so sind sie dennoch eher als Ergänzung zu bestimmten Weiterbildungsangeboten geeignet – Und somit kein bloßer Ersatz für Seminare, Workshops und Co..

Gelesen 426 mal

TOP Tagungszentren AG

Emil-Figge-Strasse 43, 44227 Dortmund

Sie haben Fragen oder benötigen Beratung zu unserem Angebot? Zögern Sie nicht, Kontakt mit uns aufzunehmen. Wir freuen uns auf Sie!

Newsletteranmeldung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok