Blog

TOP News

Beitrag finden

Beliebte Beiträge

Habe ich was verpasst? – Neue Gesetze 2016

gesetze 2016 frau grosse augen

Ihnen flattern immer mehr Neuigkeiten ins Haus?

Der Zusatzbeitrag Ihrer Krankenkasse hat sich geändert? Ihr Unternehmen ist von der Buchführungspflicht befreit?

Langsam verlieren Sie den Überblick. Das Jahr 2016 hat nämlich viele gesetzliche Neuerungenparat. Wir zeigen Ihnen, welche, damit Sie nicht den Überblick verlieren.

Nicht den Kopf verlieren

Im neuen Jahr gibt es wieder zahlreiche Neuerungen im Gesetz. Diese erstrecken sich über die Bereiche Energie und Wohnen, Geld und Kredit, Gesundheit und Pflege, Ernährung und Umwelt, Internet und Kommunikation, Steuern und Recht, sowie Einkommen und Abgaben. Wir haben für Sie die wichtigsten Gesetzesänderungen rausgesucht und zusammengefasst.

Gesundheit

  1. Der durchschnittliche Zusatzbeitrag, den Sie als gesetzlich Krankenversicherte zahlen müssen, ist dieses Jahr auf 1,1% gestiegen. Der Gesamtbeitrag liegt also damit bei 15,7%. Während der Sockelbeitrag von 14,6% zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber zu gleichen Teilen aufgeteilt wird, legt die Krankenkasse einen Zusatzbeitrag fest, den nur der Arbeitnehmer zu entrichten hat. Jede Krankenkasse kann diesen jedoch selbst festlegen. Manche Kassen liegen unter dem Durchschnitt, andere darüber. Welchen Betrag Sie zahlen, erfahren Sie bei Ihrer Krankenkasse!
  2. Ab dem 23. Januar 2016 können über die neu eingerichteten Terminservicestellen Facharzttermine vereinbart werden. Falls Sie sich direkt dorthin wenden, bekommen Sie innerhalb einer Woche einen entsprechenden Termin: beim Orthopäden, Röntgenfacharzt oder beispielsweise Neurologen. Maximal vier Wochen müssen Sie dann gegebenenfalls auf den Termin warten. Jedoch sollten Sie eine ausdrückliche Bestätigung von Ihrem Hausarzt vorliegen haben, dass die Behandlung dringlich ist, damit Sie die Servicestelle in Anspruch nehmen können. Auf die freie Arztwahl verzichten Sie leider dadurch. Die entsprechende Nummer finden Sie bei Ihrer Kassenärztlichen Vereinigung.

Geld

  1. Ab dem 1. Januar 2016 ersetzt die IBAN nun endgültig die Kontonummer und die Bankleitzahl. Die Übergangsbestimmungen der SEPA-Verordnungen sind damit passé und der einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum gilt ausnahmslos.
  2. Sie möchten einen Freistellungsauftrag von Kapitalsteuern beantragen? Dann denken Sie daran Ihre Steuer-Identifikationsnummer anzugeben. Denn ohne, wird der Freistellungsauftrag unwirksam. Für Sie bedeutet das konkret, dass Ihre Bank die Abgeltungssteuer auf Kapitalerträge direkt und in voller Höhe an das Finanzamt abführt! Werden Sie also aktiv und reichen Sie selbst Ihre Steuer-ID nach, denn Ihre Bank ist nicht dazu verpflichtet, diese einzuholen. Durch den Freistellungsauftrag bleiben Kapitalerträge in Höhe von maximal 801 Euro steuerfrei. Ansonsten werden 25% Kapitalertragssteuer zuzüglich Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag fällig!

Steuern

  1. Jedes Jahr dieselbe Leier: Freibeträge für Lohnsteuerabzüge mussten jedes Jahr aufs Neue beim Finanzamt beantragt werden. Jetzt können Sie etwas Zeit sparen: Die Angaben gelten nun für zwei Jahre. Das heißt, die Werbungskosten aus den Fahrten zur Arbeit sind beispielsweise bis Ende 2017 gültig. Was aber, wenn der Betrag sich ändert? Keine Sorge, sie können jeder Zeit eine Änderung beantragen, ob der Betrag sich nun erhöht oder senkt.
  2. Achtung: Die Sachbezugswerte wurden an die Preisentwicklung angepasst! Wenn Ihnen der Arbeitgeber die Verpflegung spendiert, liegt für den Fiskus gegebenenfalls ein steuerpflichtiger Lohn vor. Folgende Werte sind dabei anzurechnen:
  • 236 Euro/Monat
    • 50 Euro/Monat Frühstück
    • 93 Euro/Monat Mittagsessen
    • 93 Euro/Monat Abendessen

Die Sachbezüge erhöhen sich jedoch nur für die Verpflegung, nicht für Unterkunft oder Miete. Das heißt, dieser Wert bleibt unverändert bei 223 Euro.

Unterwegs

  1. Sie sind viel unterwegs? Dann dürfte es Sie freuen zu hören, dass das Telefonieren und Surfen im EU-Ausland günstiger wird! Ab dem 30. April sollen nämlich die jeweiligen Heimtarife auch für Ausländer aus der EU gelten. Somit werden die Anrufe nach Deutschland beispielsweise zusätzlich 5 Cent mehr kosten, die SMS 2 Cent und für jedes Megabyte Datenvolumen dürfen maximal 5 Cent mehr berechnet werden. Ab dem 15. Juni entfallen die Zusatzkosten komplett und sie können genauso wie Zuhause telefonieren! Aber passen Sie auf: Ist Ihre Nutzung höher als sonst, wird möglicherweise ein Zuschlag fällig!
  2. Aber vielleicht sind Sie nur innerhalb von Deutschland unterwegs? Dann dürfen Sie sich auch freuen. Denn die Deutsche Bahn beabsichtigt auch in der 2. Klasse des ICEs kostenfrei WLAN anzubieten. Die technischen Voraussetzungen müssen jedoch erst einmal ausgebaut werden, bevor man auch in der 2. Klasse den Luxus des Internets nutzen kann.

Alles noch dran?

Soweit alles klar? Hauptsächlich werden im neuen Jahr Anpassungen vorgenommen, über die wir uns größtenteils freuen können. Wenn Sie jedoch weiteres zum Thema Neue Gesetze 2016 lesen möchten, dann schauen Sie doch direkt bei der Verbraucherzentrale vorbei!

Sie planen Ihren Urlaub?

Müssen Sie auch den Urlaubsantrag rechtzeitig stellen? Und es steht ein Jobwechsel an? Was nun? Wie es sich dabei gesetzlich mit dem Urlaubsanspruch verhält, lesen Sie hier nach: "Sommer, Sonne, Strand & Recht – Die wichtigsten Urteile 2015".

Gelesen 468 mal

TOP Tagungszentren AG

Emil-Figge-Strasse 43, 44227 Dortmund

Sie haben Fragen oder benötigen Beratung zu unserem Angebot? Zögern Sie nicht, Kontakt mit uns aufzunehmen. Wir freuen uns auf Sie!

Newsletteranmeldung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok