Blog

TOP News

Beitrag finden

Beliebte Beiträge

Martinsviertel Darmstadt

 kamera fotograf

Multi Kulti der anderen Art

Begrünte Hinterhöfe, enge Gassen mit Kopfsteinpflaster, Jugenstil-Altbauten, etliche Cafés, Kneipen und Restaurants unterschiedlicher Kulinaria.

Der angrenzende Herrengarten zur einen, der Bürgerpark zur anderen Seite. Genau diese Vielfalt ist das prägende Bild was das Viertel zu dem macht, für das es seine Bewohner so lieben. Und genau das macht ihn zu dem lebendigsten Stadtteil von Darmstadt. Egal ob junge Familie, Student oder Senior – am Martinsviertel kommt niemand vorbei. Ganz egal ob ein Lokal zum Essen gesucht wird, man sich zum Einkaufen trifft oder einfach durch die Stadt flaniert wird. Im Martinsviertel treffen Sie Gleichgesinnte.

Eine kleine geschichtliche Reise

Das Martinsviertel in Darmstadt zählt zu den wohl ältesten in ganz Darmstadt. Es grenzt nordöstlich an die zentrale Innenstadt. Heute umfasst es die statistischen Bezirke 220 und 230. Doch ursprünglich war das heute wohl charmanteste, liebens- und lebenswerteste Viertel eine kleine bäuerliche Ansiedlung außerhalb der Stadtmauern. Auch bekannt als das „Watzeverdel“. Watzeverdel? Kein Wunder dass Sie bei dem Wort kurz stocken. Damals lebten vor den Stadttoren die Bauern und die Landschaft war geprägt von einer Vielzahl von Bauernhöfen. Die Menschen hielten sich Schweine die – auch wenn es Sie wundert – frei auf der Straße herumliefen. Auf der Arheiliger Straße existiert noch immer ein solcher Stall. Warum gerade dieser Bauernhof noch erhalten ist? Ganz leicht zu erklären: Der sogenannte Faselstall ist der berühmteste, denn er beherbergte früher den Stadt-Eber, der unter Heinern „Watz“ genannt wurde. Schnell hatte das Viertel also seinen Ruf und durch den Eber auch seinen Namen erhalten.

Ein bisschen Kultur schadet nie!

Sind auch nur die kleinsten Sonnenstrahlen zu erahnen, füllt sich der Riegerplatz mit Leben. Besonders beliebt ist dabei der einmal wöchentlich stattfindende Bauernmarkt (jeden Mittwoch 8-12 Uhr). Doch nicht nur dann ist der Riegerplatz besucht. Außerdem bietet er eine große Auswahl an Gastronomie und Einkaufsmöglichkeiten. Für einen entspannten Abend nach einem anstrengenden Tag bietet der Platz regelmäßig ein Open-Air-Kino an. Für Bücherliebhaber und auch für Menschen, die einfach mal einen anderen Flohmarkt sehen wollen, ist der Büchermarkt auf dem Kantplatz ein echter Geheimtipp. Hier finden von Juni bis Oktober regelmäßig Bücherflohmärkte statt und besonders Lyrik-Fans finden großes Gefallen an den stattfindenden Dichterlesungen. Nur ein paar Meter weiter, auf der Lauteschlägerstraße, in einem gemütlichen Hinterhof gelegen findet sich dann das Hoffart-Theater. Kleinkunstprogamme und alternatives Theater werden hier seit 1995 den Besuchern geboten. Doch auch die gute Stube des Theaters lädt zu Lesungen und Konzerten ein und ist so der ideale Treffpunkt für jede Altersgruppe.

Wen die Neugier packt,…

der geht etwas tiefer in die Gassen und lässt deren einzigartigen Flair auf sich wirken. Kleine individuelle Läden, Boutiquen, gemütliche Cafés, Kneipen, Biergärten, exotische Restaurants und Oasen der Ruhe warten hier nur darauf entdeckt zu werden. Bestimmt finden auch Sie hier Ihren neuen Lieblingsplatz für ruhige Abende nach einem kraftraubenden Tagungstag. Aber hinter den Gassen verstecken sich auch einzigartige Kulturdenkmäler und Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die St. Elisabeth-, Michaels- und Marienkirche, das Prinz-Georg-Palais (angrenzend an den Herrengarten), das Achteckige Haus, sowie die Oettinger Villa.

Sportler kommen nicht zu kurz

Für Fans der sportlichen Betätigung hält der Bürgerpark einiges bereit. Egal ob Tennis, Basketball, Fußball, Schwimmen, Leichtathletik, oder auch Eislaufen. Im Bürgerpark ist für jeden was dabei! Und einiges davon lässt sich sogar an der frischen Luft ausüben – denn finden Sie nicht auch, dass man nach so einem Tagungstag genug Raumluft geatmet hat und es nun Zeit ist ein – oder ein paarmal mehr – tief Luft zu holen?

Kleines Schmankerl zum Schluss

„Sie waren in Darmstadt und haben nicht das Hundertwasser-Haus besucht?“ Diesen Satz sollten sie nach ihrer Reise unbedingt vermeiden. Das berühmte Hundertwasser-Haus ist eines der berühmtesten Bauwerke. Das Wohnhaus ist ein kulturelles Erbe der Neuzeit und wurde, wie der Name schon sagt, von dem Wiener Künstler Friedensreich Hundertwasser entworfen und besticht mit seinen außergewöhnlichen Formen, den bunten Farben und dem bepflanzten Dach. Das integrierte Café lädt zu gemütlichen Stunden in den oberen Etagen ein und ganz besonders überzeugt dabei der Blick über die Dächer des Darmstädter Martinsviertels.

Sie sehen, das Martinsviertel bietet wirklich einiges womit sie Ihre Zeit in Darmstadt verbringen können. Und ist eindeutig mehr als nur einen Besuch wert.

Gelesen 653 mal

TOP Tagungszentren AG

Emil-Figge-Strasse 43, 44227 Dortmund

Sie haben Fragen oder benötigen Beratung zu unserem Angebot? Zögern Sie nicht, Kontakt mit uns aufzunehmen. Wir freuen uns auf Sie!

Newsletteranmeldung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok