Blog

TOP News

Beitrag finden

Beliebte Beiträge

Do legst di nieda! 4 Do’s und Don’ts, die Sie auf Ihrer Dienstreise nach München wissen müssen

Do legst di nieda

München – Stern des Südens und eine der Metropolen in Deutschland.

Im letzten Jahr zählte die Stadt ihren bisherigen Rekord von 13,4 Millionen Übernachtungen.

Dabei begrüßte die Weltstadt sowohl nationale, als auch internationale Gäste. Ob privat oder beruflich – Es gibt genügend Gründe für eine Reise in den deutschen Süden.

Stern des Südens & attraktiver Wirtschaftsstandort

Im Bereich der Unternehmenskultur steht München fest mit beiden Beinen in der Weltwirtschaft. Eine gesunde Mischung aus Startups, klein- und mittelständischen Unternehmen, wie auch Großkonzernen zeichnen den stabilen Wirtschaftsstandort aus. Es ist daher kein Wunder, dass die bayrische Unternehmenswelt immer mehr an Einfluss in ganz Deutschland gewinnt. Deshalb macht es durchaus Sinn, sich mit den südlichen Geschäftsgepflogenheiten vertraut zu machen. Nachfolgend erfahren Sie, welche 4 Do’s Sie auf jeden Fall bei Ihrer nächsten Geschäftsreise beachten sollten und welche 4 Don’ts Sie ins Fettnäpfchen treten lassen.

4 Do’s für die Münchener Geschäftswelt

#1 Bayrisch lernen

Wer speziell nach München reist, der wird unumgänglich mit dem mittelbairischen Dialekt in Berührung kommen.Um Missverständnisse und die ein oder andere unangenehme Situation zu vermeiden, sollten Sie sich vor Ihrer Dienstreise mit der Sprache vertraut machen. Auf diese Weise können Sie im Kontakt mit Geschäftskunden oder –partnern punkten. Bestimmte Floskeln wie „Jetzt wart‘ mamoi“ (Im Moment sollten keine konkreten Entscheidungen getroffen werden.), „Nacha, pack’mas“ (Wir werden uns um das Problem kümmern.) oder „Schmarrn“ (Ich bin da anderer Meinung) sollten Sie kennen.

Übrigens: Bairisch wird im gesamten Sprachgebiet derzeit von circa 12 Millionen Menschen gesprochen.Im Hinblick auf die deutsche Gesamtbevölkerung wurde Bayrisch 2009 von der UNESCO als schützenswertes Kulturgut eingestuft.

#2 Sich über die Stadt informieren

Was sind gerade die TOP-Themen in München? Welche Neuigkeiten bewegen die lokalen Unternehmer momentan? Dies und viel mehr lässt sich Dank des Internets schnell recherchieren und eignet sich sehr gut als Gesprächseinstieg mit den Münchenern.

Bayrische Brezel und Obatzter

#3 Essenskultur kennen lernen

Ob Weißwurst, Krautwickerl oder Leberknödelsuppe – Die bayrische Küche bietet eine große Auswahl an regionalen und beliebten Gerichten, die auf jeden Fall probiert werden sollten. Geht es beim Geschäftsessen zu einem ebensolchen Lokal, so ist es sinnvoll zu wissen, dass das Verzehren der Weißwurst nur auf zwei Arten in München akzeptiert wird: Entweder Sie zuzeln (saugen)die Wurstaus dem Darm heraus oder Sie halbieren sie längs und lösen das Innere mithilfe einer Messers heraus. –An guadn!

#4 Die Zeit genießen

Reisen Sie sich interessant - Dieses Do bezieht sich nicht nur auf die Dienstreise nach München – Gehen Sie während Ihrer Freizeit raus und erkunden Sie die Stadt. Besuchen Sie die Hotspots der jeweiligen Region und nutzen Sie Ihre Freizeit bestmöglich aus. München bietet zahlreiche architektonische Bauwerke, Kulturschätze, aber auch Freizeitmöglichkeiten, die einen Besuch wert sind. Zu unserer persönlichen TOP 3 zählen hierbei die Frauenkirche (eines der Wahrzeichen Münchens), das Hofbräuhaus und der Olympiapark.

Liegt der Dienstaufenthalt zur Zeit des Oktoberfestes? Dann sollten Sie unbedingt hin! Waschechte Münchener finden Sie übrigens innerhalb der Woche auf der Theresienwiese, da am Wochenende die Wiesn voller Touristen ist.

4 Don’ts für die Münchener Geschäftswelt

#1 Höflichkeiten missachten

Dieses Don‘t gilt selbstverständlich für jede Geschäftsreise. Denn wer sich unangebracht oder gar rüpelhaft im Umgang mit Kunden oder Geschäftspartnern verhält, der riskiert nicht nur eine negative Reputation, sondern trägt auch zu einem schlechteren Image des eigenen Unternehmens bei. Investieren Sie deshalb ruhig mal in ein Knigge-Seminar. Gutes Benehmen bringt Sie nämlich im Alltag sowie Beruf deutlich weiter.

Wussten Sie zum Beispiel, dass bei Begrüßungen Äußerungen wie „angenehm“ eher aus der Mode sind und besser durch „Ich freue mich, Sie kennenzulernen“ ersetzt werden sollten? Bietet Ihnen darüber hinaus Ihr Gesprächspartner an Sie im Auto mitzunehmen, so setzen Sie sich keinesfalls auf die Rückbank. Dies gilt als unhöflich und stört zudem die Kommunikation.

#2 Den bayrischen Fußball nicht zu schätzen wissen

Selbst wenn der FC Bayern München nicht zu Ihren Lieblingsvereinen zählt, so sollten Sie ihn dennoch zu schätzen wissen. Die Münchener sind mächtig stolz auf Pep und seine Jungs, weshalb Sie im Gespräch ruhig mal neidlos anerkennen können, dass Bayern München einer der besten Vereine (2 x Weltpokal, 5 x Champions League Sieger uvm.) europaweit ist.

#3 Mit einem Audi zum Geschäftstermin erscheinen

Bei unseren Recherchen haben wir nicht schlecht gestaunt. Aber die Münchener sollen wohl bei der Wahl ihrer Autos lieber den heimischen BMW, anstatt den Audi aus Ingolstadt bevorzugen. Wir betrachten diese „Fehde“ allerdings mit einem kleinen Augenzwinkern. ;-)

Deutschlandweit hat in einer Umfrage der Autobild aus diesem Jahr jedoch Audi die Nase vorn. Dieser landete nämlich nach VW und Mercedes auf Platz 3 der beliebtesten Automarken Deutschlands – Dicht gefolgt von BMW.

#4 Das bayrische Bier nicht probieren

Bayerisches Bier ist das Beste der Welt!

Durchschnittlich trinken wir Deutschen im Jahr rund 107 Liter Bier. Zu den beliebtesten Sorten 2014 zählten die Marken Beck’s, Krombacher und Warsteiner. Die bayrischen Vertreter wie Paulaner oder Erdinger landeten immerhin in die TOP 10. Sind Sie in München zu Gast, dann probieren Sie auf jeden Fall das Hofbräu Festbier. Dieses gehört zu den absoluten Favoriten der Münchener.

Beim Bestellen im Biergarten oder auf der Wiesnfragen Sie den Service nicht nach einem Bier oder einer „Maaß“. Bestellen Sie Ihre „Maß“ mit einem kurzen „a“, analog zum Wort Fass.

Die beliebteste Stadt Deutschlands kann für manchen Dienstreisenden zu einem ziemlich harten Pflaster werden. Mit diesen 4 Do’s und Don’ts überzeugen Sie aber Ihre Münchener Geschäftskunden und –partner mit links. Bleibt nur noch zu sagen viel Erfolg und Wiederschaun!


Fühlen Sie sich jetzt fit für München? Und für das bayrischste aller Feste? Kennen Sie die Zahlen und Fakten? Wenn nicht, dann können Sie sie hier nachlesen: "Oans - zwoa - Wiesn-Aufbau!"

Gelesen 148 mal

TOP Tagungszentren AG

Emil-Figge-Strasse 43, 44227 Dortmund

Sie haben Fragen oder benötigen Beratung zu unserem Angebot? Zögern Sie nicht, Kontakt mit uns aufzunehmen. Wir freuen uns auf Sie!

Newsletteranmeldung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok