Blog

TOP News

Beitrag finden

Beliebte Beiträge

"Es geht nur um die Kohle.“

Es geht nur um die Kohle

Unsere 8 TOP Wirtschaftsfilme der letzten 30 Jahre.

In den vergangenen dreißig Jahren schenkte uns das Genre der Wirtschaftsfilme mehrere Filmperlen, von denen das ein oder andere Meisterwerk bestimmt schon in unserer heimischen DVD-Sammlung zu finden ist.

Gerade jetzt im Herbst eignen sich die verregneten Abende zum Filmschauen auf der heimischen Couch. Die passende Unterhaltung haben wir für Sie ausgewählt.

Die Glücksritter (1983)

Liegt uns der Erfolg bereits in den Genen oder hängt er von unserer Erziehung und Umwelt ab? Mit dieser Frage beschäftigt sich „Die Glücksritter“. Inspiriert wurde John Landis‘ Werk von dem Roman „Der Prinz und der Bettelknabe“, der Kurzgeschichte „The Million Pound Bank Note“ sowie dem „Grafen von Monte Christo“.

Inhalt

Durch eine Wette zwischen zwei reichen Börsenmaklern tauschen der wohlhabende Geschäftsmann Louis Winthrope III (gespielt von Dan Aykroyd) und der Bettler Billy Ray Valentine (Eddie Murphy) unfreiwillig die Rolle. Während der eine auf der Straße lebt, genießt der andere seinen neuerworbenen Luxus. Doch durch eine schicksalhafte Fügung durchschauen die beiden das Spiel und nehmen gemeinsam Rache.

Sehenswert, weil …

Hier jegliche Klischees der Geschäftswelt auf die Schippe genommen werden. Leichte Kost, die zum Lachen einlädt – Daumen hoch!

Wall Street (1987)

Gier ist gut.“ – Diese drei Worte blieben uns bis heute in Erinnerung. Michael Douglas als Unternehmensplünderer Gordon Gekkom und sein „Lehrling“ Bud Fox (Charlie Sheen während seiner besten Zeit) liefern eine großartige Performance ab. Nicht umsonst wurde Douglas mit seinem 2. Oscar für seine schauspielerische Leistung ausgezeichnet.

Inhalt

Bud Fox will um jeden Preis in der Karriereleiter als Broker nach ganz oben. Mit einer ordentlichen Portion Glück schafft er es unter die Fittiche des Finanzhais Gordon Gekko genommen zu werden. Fox wird immer tiefer in die Welt der kriminellen Machenschaften gezogen. Doch als Gekko schließlich die Fluglinie, in der Buds Vater beschäftigt ist, ruinieren will, steht der junge Börsenmakler vor der Entscheidung: Gier oder Gewissen?

Sehenswert, weil …

Wall Street zu den absoluten Klassikern der Wirtschaftsfilme gehört. Regisseur Oliver Stone schafft es das Wesen der Reagan-Ära perfekt auf die Leinwand zu bringen. Für uns ein eindeutiges MUSS für jeden, der einen Blick in die zwielichtige Welt der Wall Street werfen will.

Die Silicon Valley Story (1999)

Es gibt keinen Tag, an dem wir nicht die Technologien von Apple oder Microsoft nutzen. Steve Jobs und Bill Gates gelten daher zu Recht zu den digitalen Revolutionären unserer Zeit. Basierend auf das Buch „Fire in the Valley: Making of the Personal Computer“ erzählt dieser Film die Geschichte der beiden Männer und deren Spannungen.

Inhalt

Die Rivalität zwischen Jobs und Gates – Das Drama beschreibt sehr detailliert den Aufbau der beiden Imperien. Der Film wird aus der Sicht von Steve Wozniak und Steve Ballmer erzählt und beruht auf den wahren Ereignissen.

Sehenswert, weil …

Die starken Hauptdarsteller (Anthony Michael Hall und Noah Wyle) von Anfang an überzeugen. Auch die Aufbruchsstimmung in dasComputer-Zeitalter wird sehr gut eingefangen. Für Fans von Jobs oder Gates gehört „Die Silicon Valley Story“ zum absoluten Kultfilm.

Risiko – Der schnellste Weg zum Reichtum (2000)

Illegale Machenschaften und das schnelle Geld. Der amerikanische Thriller mit Giovanni Ribisi, Vin Diesel und Ben Affleck beginnt ganz harmlos und entwickelt sich zum Schluss zu einem regelrechten Börsenthriller. Regisseur Ben Younger schafft es in seinem Debütfilm die Phänomene des boomenden Aktiengeschäfts darzustellen und nutzt hierfür die Karriere des Jordan Belfort als Inspiration.

Inhalt

Seth Davis (Giovanni Ribisi) bricht das College ab, um an das schnelle Geld zu kommen. Nachdem das Betreiben eines illegalen Casinos zu einem Zerwürfnis mit seinem Vater führt, wechselt Davis in das Finanzunternehmen J.T. Marlin. Als Börsenmakler steigt er immer weiter auf und gerät dabei selbst auf kriminelle Abwäge.

Sehenswert, weil …

Kaum ein anderer Film besser die Schattenseiten des Vertriebes beleuchtet. Unser Fazit: Gute Unterhaltung, sehr gute Darsteller, jedoch eine nicht ganz neuartige Story. Für Fans von Wall Street durchaus empfehlenswert.

Kapitalismus: Eine Liebesgeschichte (2009)

Lust auf eine Lektion in Ökonomie? Herrlich bissig und humoristisch erklärt uns Michael Moore in seinem Dokumentarfilm die Beziehung Amerikas zum Kapitalismus. Denn hinter dieser Liebesgeschichte verbergen sich zahllose Lügen, Missbräuche und Betrügereien.

Inhalt

Wo fängt freie Wirtschaft an und wo gelangt sie an die Grenze zur Ausbeutung? Mit diesen sowie weiteren Fragen beschäftigt sich Moore. Er lässt zahlreiche betroffene Amerikaner zu Wort kommen und deckt ebenso die Schattenseiten des Kapitalismus auf.

Sehenswert, weil …

Hier durchaus kritisch mit amerikanischer Wirtschaft ins Gericht gegangen wird. Moore erklärt verständlich und durchaus plausibel die Problematik, bringt allerdings keine eigenen Lösungsansätze ein. Insgesamt eine gelungene Dokumentation, die auf Missstände aufmerksam macht.

Company Men (2010)

Was tun, wenn man plötzlich entlassen wird? Mit dieser Frage beschäftigt sich das Filmdrama Company Men. Nach dem weltweiten Bankencrash 2008 erzählt das Drama das Schicksal der drei Männer Bobby, Phil und Gene.

Inhalt

Ganz unerwartet werden die drei TOP-Manager entlassen. Für alle drei bricht eine Welt zusammen, lebten sie doch für ihre Arbeit. Während Bobby nach und nach sein persönliches Glück findet, stürzt Phil in einen Sumpf aus Alkohol. Gene beginnt nach einer anfänglichen Depression neuen Mut zu fassen.

Sehenswert, weil …

Drei unterschiedliche Schicksale gezeigt werden. Im Hinblick auf die schwere Finanzkrise, wirken Ben Affleck, Chris Cooper und Tommy Lee Jones sehr glaubhaft und glänzen in ihren Rollen. Company Men regt zum Nachdenken an und hat aus diesem Grund Daseinsberechtigung in unserer Filmliste.

Der große Crash – Margin Call (2011)

Wie weit würden Sie gehen, um Ihr Unternehmen zu retten?Der große Crash – Margin Call“ beginnt kurz vor der Finanzkrise ab 2007. Die Banken stehen vor dem größten Bankencrash in diesem Jahrtausend und müssen fragwürdige Methoden einsetzen, um ihr eigenes Überleben zu sichern.

Inhalt

Nachdem eine führende New Yorker Bank aus wirtschaftlichen Gründen massiv Personal kündigen musste, wird auch der ihr treuergebene Risikomanager Eric Dale (Stanley Tucci) entlassen. Begleitet von einem Sicherheitsmann muss er seinen Schreibtisch räumen, das Diensthandy abgeben und sich unverzüglich zum Ausgang begeben. Trotz der Überwachung schafft er es, seinem Kollegen Peter Sullivan (Zachary Quinto) einen USB-Stick mit brisanten Daten zu übergeben.

Sehenswert, weil …

Dieser Wirtschafts-Thriller es eindeutig in sich hat! Hochkarätig besetzt (Kevin Spacey in einer seiner Paraderollen) und mit viel Wissen inszeniert, fiebert man sofort mit den Darstellern dem Ende entgegen. Hochspannung bis zur letzten Szene garantiert!

The Wolf of Wall Street (2013)

Schade Leo, dass du für dieses Meisterwerk nicht mit dem Oscar belohnt worden bist! Gegönnt hätten wir es dir allemal! DieFilmbiographie des Börsenmaklers Jordan Belfort fesselt von der ersten Minute und wird durch den brillanten DiCaprio zum richtigen Augenschmaus.

Inhalt

Geld. Macht. Drogen. Frauen. - Jordan Belfort träumt von all diesen Dingen. Als er sein Ziel erreicht zu glauben scheint, platzt die Blase und der Tag geht in die Geschichte als Black Monday ein. Doch Belfort lässt sich nicht unterkriegen und setzt alles auf sein Talent als Aktienhändler - Und das mit Erfolg. Der unglaubliche Aufstieg und der Tiefe Fall zeigen alles. Von dem verschwenderischen Lebensstil des „Wolf of Wall Street“, bis hin zu seinem anschließenden Untergang.

Sehenswert, weil …

Alles geboten wird, was von purer Unterhaltung erwartet wird. Martin Scorsese scheut keinerlei Mühen, um uns auf eine fulminante Reise aus Drama, Komödie und Wirtschaft zu schicken. Obwohl DiCaprio kein Gewissen zu haben scheint und nur das große Geld vor Augen hat, bleibt er dennoch stets sympathisch wie auch unglaublich charismatisch. Fazit: Wer The Wolf of Wall Street noch nicht gesehen hat, der soll dies SCHLEUNIGST nachholen!

Gelesen 949 mal

TOP Tagungszentren AG

Emil-Figge-Strasse 43, 44227 Dortmund

Sie haben Fragen oder benötigen Beratung zu unserem Angebot? Zögern Sie nicht, Kontakt mit uns aufzunehmen. Wir freuen uns auf Sie!

Newsletteranmeldung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok