Corona-Testzentrum
Produktiv im Homeoffice arbeiten

Es gibt verschiedene Meinungen, wenn es um das Thema Homeoffice geht.

Für viele Arbeitnehmer bedeutet Homeoffice eine flexible Einteilung der Arbeit und eine gute Möglichkeit, Familie und Beruf besser miteinander zu vereinbaren. Für andere Mitarbeiter bedeutet Homeoffice die ungewünschte Vermischung von privatem und beruflichem Leben und ist eher mit Unbehagen und Stress verbunden. Der eine ist produktiver, weil er zu Hause konzentrierter arbeiten kann – der andere ist unproduktiver, weil er sich zu Hause zu sehr von anderen Dingen ablenken lässt.

Vorteile des Homeoffice

Der große Vorteil des Homeoffice ist, dass Arbeitnehmer sich ihre Arbeitszeit sehr gut einteilen können und der Weg zum Arbeitsplatz entfällt. Die Zeiten für die Familie lassen sich besser mit der Arbeitszeit vereinbaren und viele Mitarbeiter fühlen sich zu Hause zudem weniger kontrolliert. Studien haben ergeben, dass die meisten Mitarbeiter im Homeoffice produktiver arbeiten und insgesamt motivierter sind, als wenn sie täglich ins Büro fahren.

Nachteile des Homeoffice

Der große Nachteil ist, dass sich die Kommunikation innerhalb der Arbeitsteams in der Regel verschlechtert. Auch fühlen sich viele Mitarbeiter zu Hause vom Arbeitsgeschehen „abgeschnitten“ und nicht jeder Arbeitnehmer kann sich auf Dauer alleine zu Hause zur Arbeit motivieren. Ein hohes Maß an Selbstdisziplin und ein gutes Zeitmanagement sind also gefordert, um langfristig im Homeoffice zurechtzukommen.

Nachfolgend haben wir ein paar Tipps zusammengestellt, wie Sie Ihre Effektivität im Homeoffice verbessern können:

Tipps für mehr Produktivität

1. Privatleben ausblenden
Das fällt vielen besonders schwer: Zuhause – im eigenen Privatbereich – zu sein und trotzdem konzentriert zu arbeiten. Vermeiden Sie daher möglichst, private Gespräche oder das Erledigen der Hausarbeit während der Arbeitszeit, denn sie stören den Arbeitsprozess. Auch fällt es danach schwer, wieder in den Workflow zu kommen.

2. Computer als Falle
Nicht nur im Privatleben lauern die Gefahren der Ablenkung, sondern auch auf dem Rechner. Mal eben schnell dem Freund zurückschreiben, mal eben schnell den neuen Newsletter durchlesen, mal eben schnell bei Facebook reinschauen… Und schon wird aus „schnell“ „lang“. Halten Sie sich bewusst davon ab, solchen Bedürfnissen nachzugeben, dann wird die Arbeit wie von alleine laufen!

3. Selbstorganisation
Organisieren Sie sich selbst und Ihre Arbeit und führen Sie beispielsweise eine To-do-Liste. So haben Sie einen besseren Überblick und vergessen nichts. Sortieren Sie Ihre Aufgaben auch nach Priorität und arbeiten Sie diese nacheinander ab.

4. Tagesstruktur
Strukturieren Sie Ihren Tagesablauf. Planen Sie auch Pausen in Ihrem Arbeitstag ein und informieren Sie Ihre Arbeitskollegen und Ihren Chef, wann diese sind.

5. Erreichbarkeit
Auch wenn Sie von zu Hause aus arbeiten, heißt es nicht, dass Sie allein an einem Projekt arbeiten. Seien Sie erreichbar für Ihre Kollegen und tauschen Sie sich regemäßig über Ihre Arbeitsfortschritte aus.

6. Realistische Ziele
Setzen Sie sich Deadlines, die Sie auch wirklich erreichen können! Ein Projekt, das auf eine Woche ausgelegt ist, werden Sie vermutlich nicht an einem Tag schaffen. Nutzen Sie Ihre bisherigen Erfahrungen, wie lange Sie für die jeweiligen Aufgaben brauchen. Auf diese Weise kommen Sie nicht in Bedrängnis.

Pausen sinnvoll nutzen

1. Bewegung und gute Laune
Schalten Sie Ihre Lieblingsmusik laut an und tanzen Sie dazu! Das hebt die Laune, motiviert und bringt Bewegung. Und da Sie zu Hause sind, kann die laute Musik ihre Kollegen auch nicht bei der Arbeit stören.

2. Kopf abschalten
Nutzen Sie die Pause, um den Kopf wieder frei zu bekommen. Schauen Sie sich einige Minuten lang etwas Bestimmtes an, ohne dabei an etwas zu denken. Schauen Sie zum Beispiel auf einen Stift auf Ihrem Schreibtisch oder auf einen Baum hinter dem Fenster. Einige Minuten in die Ferne sehen, entspannt übrigens auch die Augen, wenn Sie den ganzen Tag am Computer arbeiten.

Konzentration steigern

1. Buchstaben zählen
Eine schöne Konzentrationsübung ist es, Buchstaben zu zählen. Suchen Sie sich einen Text aus und einen Buchstaben, den Sie im Text zählen möchten. Sie können den Text ausdrucken und mit einem Textmarker den Buchstaben markieren oder aber Sie zählen den Buchstaben direkt am Bildschirm.

2 Rückwärts schreiben
Schnappen Sie sich einen Stift und schreiben Sie einen Text rückwärts. Fangen Sie auch ruhig bei den Buchstaben an, von hinten nach vorne zu schreiben. Von rechts nach links. Um die Schwierigkeit zu steigern, können Sie zusätzlich auch die Buchstaben verdrehen. Das steigert die Konzentration ungemein. Wir haben es versucht, es funktioniert!

Homeoffice? An die Arbeit!

Mit diesen Tipps wird Ihre Arbeit im Homeoffice sicherlich reibungslos verlaufen. Denken Sie dran: nicht ablenken lassen, gut organisieren, konzentrieren und Pausen richtig nutzen.

Ihnen fehlt der Platz für Homeoffice oder Sie sind Freiberufler und suchen ein Büro, dass Sie langfristig anmieten können? Dann schauen Sie doch einmal hier: https://top-tagung.de/bueros