Corona-Testzentrum
Das perfekte Büro – Wunschdenken oder Realität?

Hier verbringen die meisten Arbeitnehmer täglich mehr als 8 Stunden...

...und das meist über mehrere Jahre hinweg: am Schreibtisch.

Ein unumstrittener Fakt ist, dass die Büroeinrichtung sich auf das Wohlbefinden von Arbeitnehmern auswirkt. Doch, dass der passende Arbeitsplatz ebenso die Produktivität der Mitarbeiter beeinflusst, dürfte nicht jedem Arbeitgeber bekannt sein.

Warum ist eine individuelle Einrichtung sinnvoll?

In erster Linie steigert die Freiheit zur persönlichen Gestaltung des Arbeitsplatzes das Wohlbefinden: Wer sich gerne an seinem Schreibtisch aufhält und sich mit Gegenständen umgibt, die ihm gefallen, der ist in der Regel auch leistungsbereiter und damit produktiver. Die individuelle Gestaltungsmöglichkeit des Arbeitsplatzes kann der Motivationsbooster schlechthin sein: Der Mitarbeiter ist zufriedener und erfährt eine Wertschätzung seiner individuellen Bedürfnisse.

Was kann ein Arbeitgeber tun, um seinen Mitarbeitern die ideale Voraussetzung für das perfekte Büro zu bieten?

Bevor Arbeitgeber ihren Mitarbeitern die Gestaltung des eigenen Schreibtischs überlassen, sollten sie eine gelungene Basis innerhalb der Räumlichkeiten schaffen. Das perfekte Büro beinhaltet nicht nur die Freiheit den Arbeitsplatz individuell zu verändern, sondern ebenso die Berücksichtigung einzelner Kriterien. Hierzu gehören:

Lichtverhältnisse: Viel Tageslicht oder eine tageslichtähnliche Beleuchtung haben eine positive Wirkung auf die menschlichen Schlaf-Wach-Phasen. Ist der Arbeitsplatz beispielsweise zu dunkel, lässt die Konzentrationsfähigkeit früher nach. Das Resultat: höhere Fehlerquote und dadurch insgesamt langsameres Arbeiten.

Luftqualität: Bei schlechter, stickiger Büroluft sinkt der Blutdruck. Arbeitnehmer werden so schneller müde und unkonzentriert. Ist die Luft zu trocken, erhöht sich das Erkältungsrisiko und belastet auf lange Sicht die Atemwege. Für beide Problematiken gibt es eine effektive Lösung: regelmäßiges Stoßlüften. Je nach Raumgröße reichen zwei bis vier Mal am Tag für 5 bis 10 Minuten aus, um die Luftqualität nachhaltig zu verbessern.

Ausblick: Leider kann der Blick aus dem Fenster nicht so einfach verbessert werden. Jedoch haben Studien gezeigt, dass beispielsweise der Ausblick ins Grüne nicht nur die Konzentration steigert, sondern auch die Aufnahmefähigkeit verbessert.

Boden: Kalte Fliesen sind geräuschanfällig und lassen Mitarbeiter eher die Heizung aufdrehen, während weiche Teppiche zum Verweilen einladen. Daher kann das Verlegen von Teppichböden in Büros durchaus Sinn machen, solange die regelmäßige Reinigung gewährleistet ist. Ansonsten eignen sich auch Parkett- oder Laminatböden, um die Räumlichkeiten einladender und wärmer zu gestalten.

Ergonomische Büroausstattung: Angefangen beim Bürostuhl, über den höhenverstellbaren Schreibtisch, bis hin zum Mousepad: Um die Gesundheit und somit auch das Wohlbefinden der Mitarbeiter langfristig zu fördern, sollte hier nicht gespart werden. Denn: Nur ein gesunder Mitarbeiter kann auch 100 Prozent der erforderten Leistung erbringen.

Lärm: Hätten Sie gewusst, dass sich die Lautstärke am Arbeitsplatz langfristig auch auf die Motivation auswirkt? Je lauter es am Arbeitsplatz zugeht, desto mehr Stress ist der Mitarbeiter ausgesetzt. Achten Sie deshalb darauf, dass die Beschallung möglichst eingedämmt wird. Zusätzlich kann manchmal auch Musik am Arbeitsplatz via Kopfhörer die Arbeitsleistung einzelner Mitarbeiter produktiver machen.

Einzel- oder Teambüros?

Auch wenn sich viele Arbeitgeber mit den gegebenen Räumen arrangieren müssen, so macht es durchaus Sinn, sich im Vorfeld darüber Gedanken zu machen, ob Team- oder Einzelbüros erforderlich sind. Denn beide Varianten haben Vor- und Nachteile:

Vorteile von Einzelbüros:

  • Störungsfreies Arbeiten
  • Individuelle Anpassung der Licht- und Temperaturverhältnis
  • Eigener Bereich

Nachteile von Einzelbüros:

  • Kommunikation mit Kollegen ist stark eingeschränkt
  • Teamarbeit bei Projekten gestaltet sich schwieriger
  • Gefühl von Isolation

Vorteile von Teambüros:

  • Kommunikation untereinander wird erleichtert
  • Teamarbeit fällt leichter
  • Effiziente Raumnutzung

Nachteile von Teambüros:

  • Wenig Platz für individuelle Anpassungen
  • Konzentriertes Arbeiten fällt schwerer
  • Keine Rückzugsmöglichkeit

Pauschal gibt es keine Universal-Lösung. Manche Arbeitnehmer können problemlos in Großraumbüros arbeiten, während andere einen eigenen räumlich getrennten Bereich bevorzugen.

Fazit

Das perfekte Büro ist für jeden Menschen individuell unterschiedlich. Jeder Mitarbeiter hat eine eigene, persönliche Vorstellung vom idealen Arbeitsplatz. Wichtig ist, dass Arbeitgeber ein offenes Ohr für die Bedürfnisse ihrer Arbeitnehmer haben und versuchen, auf Wünsche einzugehen. Mitbestimmungsrecht ist dabei ein zentraler Faktor. Denn hierdurch steigert sich nicht nur das Wohlbefinden im Team, sondern auch die Produktivität.