Corona-Testzentrum
Antriebslos und unmotiviert? Woran es liegen kann und welche Mittel es dagegen gibt.

Wer kennt es nicht...

...es ist Montagmorgen und Sie sitzen erschöpft, müde und lustlos an Ihrem Arbeitsplatz. Während Ihre Kollegen sich voller Energie und Tatendrang auf ihre Arbeit stürzen, sitzen Sie unmotiviert und lustlos am Schreibtisch?

Doch was kann man an solchen Tagen gegen die eigene Antriebslosigkeit tun? Was sind mögliche Auslöser und ab wann sollten Sie besonders achtsam sein?

„Eigentlich habe ich heute überhaupt keine Lust!“

Diesen Satz haben Sie garantiert auch schon einmal selbst gesagt. Gelegentliche Antriebslosigkeit ist ganz normal. Hält dieser Zustand allerdings über einen längeren Zeitraum an, so wirkt sich dies unweigerlich auf Ihre Leistung im Job und auf das Privatleben aus. Wichtig ist dabei zu erkennen, was mögliche Ursachen für die Antriebslosigkeit sein können.

Mögliche Ursachen für Antriebslosigkeit

Es gibt zahlreiche Ursachen, warum Ihre Motivation heute Morgen nicht so richtig vorhanden ist. Einige dieser Ursachen haben wir hier für Sie zusammengestellt:

Großer, dauerhafter Stress

Sie stehen oft unter Zeitdruck, müssen zahlreiche Probleme gleichzeitig managen und Aufgaben bearbeiten, haben aber das Gefühl, dass Sie auf der Stelle treten?

Mit der Zeit macht sich Frustration breit. Denn wer auf Dauer immer mehr leistet und keine Erfolgserlebnisse hat, wird nicht nur antriebslos, sondern auf lange Sicht auch krank.

Fehlende Erholung

Abschalten und Kraft tanken ist besonders nach Stressperioden unverzichtbar. Vermeiden Sie jedoch ebensolche Ruhe- und Erholungsphasen, so besteht die Gefahr, dass Ihre Batterie irgendwann völlig leer ist und die Antriebslosigkeit macht sich breit. Zudem kann die Kombination aus dauerhaftem Stress und fehlender Erholung im schlimmsten Fall zu Burnout führen.

Kontraproduktives Umfeld

Bei Ihnen herrscht einfach nur dicke Luft im Büro? Die Kollegen sind permanent unzufrieden, der Chef gibt nie eine positive Rückmeldung, Sie sehen keinen Sinn in Ihrer täglichen Arbeit?

Ein solches Umfeld kann erheblich dazu beitragen, dass Ihre Motivation in den Keller sinkt und Sie antriebslos werden.

Schlechte Laune

Manche Situationen wiederholen sich regelmäßig und sorgen für permanent schlechte Laune?

Egal, ob es hier um den regelmäßigen Streit mit dem Partner oder Auseinandersetzungen mit dem Vorgesetzten geht – oft nehmen wir die schlechte Laune mit an unseren Arbeitsplatz.

Was sind die besten Mittel gegen die Antriebslosigkeit?

Es kann ganz verschiedene Ursachen haben, warum Sie sich kraftlos, müde und antriebslos fühlen. Dementsprechend gibt es auch ganz unterschiedliche Mittel, die Ihnen helfen können, aus Ihrer Negativ-Spirale wieder auszusteigen. Einige Möglichkeiten haben wir nachfolgend für Sie zusammengefasst:

„Old but Gold“ – Positiv denken

Wir wissen, dass dieser Tipp für Sie banal klingt. Jedoch ist er dennoch einer der effektivsten. Denn anstatt sich auf Ihre Sorgen und Ängste zu fokussieren, sollten Sie anfangen, auch an die positiven Dinge in Ihrem Leben zu denken. Haben Sie zum Beispiel etwas, worauf Sie sich nach Feierabend freuen? Das Abendessen mit der Familie oder ein angenehmes Treffen mit Freunden? Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude – und kann ein erster Schritt sein, seine Antriebslosigkeit zu überwinden.

Pausen machen

Sofern es möglich ist, gehen Sie während der Mittagspause von Ihrem Arbeitsplatz weg. Machen Sie einen Spaziergang oder gehen Sie auswärts essen. Sie werden merken, dass Ihnen der Tapetenwechsel richtig guttun wird. Gestärkt und motiviert können Sie anschließend zurück an die Arbeit gehen.

Attraktive Aufgaben zu Beginn erledigen

An besonders anstrengenden Tagen kann das Erledigen von angenehmen Aufgaben wahre Wunder bewirken. So rutschen Sie viel einfacher in Ihren gewohnten Workflow – und danach geht alles so gut wie von allein.

Mit Musik geht alles besser

Je nach Arbeitsplatz könnte auch dies hilfreich sein: Erstellen Sie sich eine Playlist mit Ihren Lieblingsliedern, welche Sie während der Arbeit abspielen. Eventuell ist dies für Sie „der Motivationsbooster“ schlechthin.

Zurückdenken

Welche beruflichen Erfolge können Sie sich auf Ihr Konto schreiben? Was ist Ihnen in der vergangenen Zeit besonders gut gelungen? An vergangene Erfolge zurückdenken und sich vor Augen führen, was man bereits erreicht hat, ist eine äußerst effektive Methode der Selbstmotivation. Probieren Sie es aus!

Katzenvideos

Kein Scherz. Glaubt man einer amerikanischen Studie, so steigert der Konsum von Katzenvideos die Produktivität. Besonders bei monotonen Aufgaben halfen die Videos mit den Fellknäulen den Probanden, motiviert zu bleiben und die Aufgaben erfolgreich zu Ende zu bringen.

Auszeit nehmen

Hilft Ihnen auf lange Sicht keines der erwähnten Mittel, so sollten Sie über eine Auszeit nachdenken. Während dieser Zeit sind Gedanken an die Arbeit vollkommen tabu. Nehmen Sie sich gezielt Zeit für sich und tanken Sie neue Kraft.

Langfristige Antriebslosigkeit?

Sie sind über einen längeren Zeitraum unzufrieden, antriebslos, lustlos und müde?

Wenn Sie merken, dass Sie sich immer wieder um die gleichen Themen drehen und keinen Ausweg aus dem Stimmungstief finden: Holen Sie sich Hilfe!

Hier kann das Gespräch mit Ihrem Arzt ein erster sinnvoller Schritt sein. Wie lange ist die letzte Blutuntersuchung her? Auch ein Vitaminmangel oder eine falsche Ernährung könnten die Ursachen für Ihre Antriebslosigkeit sein.

Ansonsten können Sie auch einen Coach aufsuchen und Ihre Situation genauer unter die Lupe nehmen. Was könnten Sie verändern in Ihrem Leben? Haben Sie noch die richtige Arbeitsstelle? Was sind Ihre Ziele im Leben?